10.9.2020 – Verteil-Donnerstag am neuen Platz!

Heute Donnerstag 10.9.2020...

...war nach 14 Tagen wieder unser Verteil-Donnerstag auf dem Programm. Mit dem heutigen Tag beenden wir unsere Sommerpause (die keine war, weil wir im Sommer noch nie so viel zu tun hatten) und fahren wieder jede Woche nach Linz zu unseren Schützlingen, um unter ihnen haltbare Lebensmittel, Hygieneartikel, Kleidung, Schuhe, Schlafsäcke und Isomatten u.v.a.m. zu verteilen. Vor 14 Tagen waren wir ja zum 1. Mal an unserem neuen Verteilplatz, auf ÖBB Gelände beim alten Bus-Terminal, damals durften unsere Schützlinge lediglich am Gehsteig zwischen Kärntner Strasse und ÖBB Gelände stehen. Da neben dem Gehsteig die Busspur läuft, kommen die Busse sehr sehr nahe zum Gehsteig heran, und es wäre von meiner Seite verantwortungslos, in dieser Gefahrenzone so weiterzumachen. Wie gesagt, ich könnte das unseren Schützlingen nicht zumuten, denn wenn etwas passiert, würde ich mir mein Leben lang Vorwürfe machen. Also war ich diese Woche am Montag, nach dem 14 tägigen Urlaub des Hr. R. von der ÖBB Immobilienabteilung, der gemeinsam mit seinem Kollegen Hr. S. uns diesen Platz überhaupt erst zur Verfügung stellt, wieder bei Hr. R. und ersuchte um Verständnis und erklärte ihm auch die Gefahr, sofort sagte er "Dann drehen wir uns um, dass Ihre Schützlinge auf ÖBB Gelände stehen, ABER, HINTER einer Absperrung! Ich war überglücklich dass uns Hr. R. nicht sofort wieder die Erlaubnis entzog sondern gemeinsam mit uns diese Alternative gefunden hat. DANKE lieber Hr. R. und Hr. S. von der ÖBB Immobilienabteilung. Eine tiefe Verneigung und ein demütiges VERGELT'S GOTT für diese tolle Geste!
Unser Verteil-Donnerstag beginnt ja immer schon am Mittwoch davor, wo wir aus dem Kühllager und TK-Lager die Lebensmittel abholen, um diese aufzutauen und sie vorzubereiten, für die Weiterverarbeitung. Im Kühllager gehen unsere Lebensmittel langsam zur Neige, d.h. bald wird dort Ebbe sein. Aus dem TK-Lager holten wir noch Pizza-Salami, Grillwürstel, Käse-Kugeln u.a.. Viele von Euch werden sich fragen "Was tun unsere Schützlinge mit Grillwürstel", die meisten können sich diese in der Notschlafstelle abbraten, oder viele haben einen kleinen Camping-Gaskocher, auch hier sind kleine Speisen zu "kochen". Gestern dann gleich die ganzen Lebensmittel noch einkühlen in unserem Lager, um heute dann einzuteilen, wieviel wir von den verschiedenen Lebensmittel mitnehmen. Das erledigte heute Maria Fleischanderl. Heute Vormittag dann noch Brot, Gebäck, Obst und Gemüse aus Haid holen, dann noch schnell Autowaschen und dann ab in unser Lager. Christian half mir beim Abholen und durchschauen, ob alle Lebensmittel noch genießbar sind. Wolfgang aus St.Pölten kam um 11Uhr dazu und half auch gleich mit, alles für den Nachmittag herzurichten. Zu Mittag schnell zum Mäckie, eine Kleinigkeit essen, dann zurück ins Lager. Durch die Großspende von etwa 500 Stk. Winterjacken, Hoodies und Übergangsjacken platzt zur Zeit unser Lager aus allen Nähten. Also alle Jacken rausstellen, die Donnerstagswagerl ebenfalls rausfahren und bereitstellen zum einladen, die Getränke....Süßigkeiten....Kuchen....Schlafsäcke....alles muss raus vors Tor, um es dann einzuladen. Diese Arbeit wäre alleine nicht mehr zu schaffen, darum bin ich sehr sehr froh dass einige unserer Helfer/innen schon früher kommen und mithelfen an all den Vorbereitungen. Also dann alles einladen, verzurren, prüfen ob alles festgezurrt und sicher ist. Transporter umdrehen und den Anhänger, den Barbara und Gerlinde bestückten und auffüllten, anhängen. 15.10 Uhr, Abfahrt nach Linz, am Horizont dicke Wolken aus dem Mühlviertel, meine Bitte an unseren Herrn, es doch bitte nicht regnen zu lassen, half scheinbar, es blieb trocken und ab 17.30 Uhr war nur noch blauer Himmel zu sehen. Ankunft um 15.25 Uhr, ausprobieren wie wir uns heute positionieren, wir dürfen uns umdrehen haben aber eine Absperrung mit Bändern anzubringen. Die Richtung war klar ersichtlich und mir fiel ein Stein von Herzen, als ich sah das geht sich räumlich alles aus und alle LKW's und alle Busse haben genug Platz, um an uns vorbeizukommen. Also unsere mitgebrachten Plakatständer mit rot-weissen Bändern versehen und entlang dem Transporter und dem Anhänger spannen, innerhalb dieser Absperrung dürfen nun unsere Schützlinge doch auf ÖBB Gelände stehen und sich Lebensmittel abholen. Ich bin überglücklich, im wahrsten Sinne des Wortes. Es kamen heute etwa 40 Bedürftige, die allesamt diszipliniert und mit dem nötigen Abstand der Dinge harrten, wir haben ja immer noch die Corona-Auflagen des Landes OÖ und der Polizei, die strikt zu befolgen sind. Alle sind froh dass wir nach 14 Tagen wieder in Linz sind und Lebensmittel verteilen, einige erzählten, sie hatten große Probleme genügend Lebensmittel über diese Zeit zu bekommen. Jetzt sind wir ja wieder jede Woche da und vergessen Euch nicht. Die tiefgefrorenen Fischstäbchen waren heute das Highlight, die waren im Nu vergriffen. Viele kamen auch um sich neue Unterwäsche und neue Socken bei uns abzuholen, einige brauchten eine warme Jacke da die Nächte schon sehr frisch sind, einer kam ohne Schuhe und ohne Socken mit teilweise bereits blutigen Füßen. Es war heute ein relativ ruhiger Verteil-Donnerstag, um 17.50 Uhr einräumen und Abfahrt Richtung Lager Ansfelden, wo wir wieder alles ausladen und einlagern, fast alle Helfer waren dabei, mitzuhelfen. Anschließend ging es zur Nachbesprechung noch zum Mäckie, wo noch etwas Süßes dran glauben musste. So geht ein guter Tag mit einem guten Gefühl langsam zu Ende. Was bleibt ist wie immer die Arbeit am PC hier, 2 Facebook-Seiten zu betreuen, 1 Homepage und 1 Instagramseite, all diese Seiten wollen mit Fotos und Text bestückt werden. Nebenbei noch Vereinsarbeit und Vorbereitungen für unsere Lagersoftware treffen, das alles ist schon sehr Zeitintensiv, aber wichtig! Es sollte sehr bald fertig sein, also, Euch noch einen schönen Abend, ich muss ..... ! 🙂 ❤ Großen Dank an all unsere Spender/innen dass wir auch diesen Verteil-Donnerstag machen durften und ein großes DANKE unserem Team! 🙂 ❤ VERGELT'S GOTT UND habt großen Dank!

Schreibe einen Kommentar