16.7.2020 – Linz im Regen und trotzdem gute Laune!

Heute, Donnerstag, 16.7.2020 ... nach 14 Tagen stand wieder unser Verteil-Donnerstag auf dem Programm. Der Tag begann heute Früh mit Regen und wechselweise mit verdeckter Sonne. Um 9 Uhr unseren "prafen" Süffi (Name abgeändert , ein überaus braver, süffisanter aber effektiver Helfer, der seit er bei uns im Verein ist, über Muskelkater lamentiert) abgeholt, dann gemeinsam ins Lager um den Einkauf der letzten Tage einzuräumen. Ehrlich gesagt, ich hätte die letzten Wochen ohne Christian alias Süffi körperlich nicht mehr geschafft. Er leistet großartige Arbeit, ist Kumpel, Freund und unentbehrlicher Helfer geworden. Danke dass Du in unserem Team so tolle Arbeit leistest. Wir fahren seit 2 Wochen fast täglich Spenden liefern in verschiedene o.Ö. Einrichtungen, und diese Spendenlieferungen müssen ja zuerst zusammengestellt werden, was die meiste Arbeit und der größte Aufwand ist. Dann auf nach Haid, Brot und Gebäck holen, Obst und Gemüse und Getränke für heute Nachmittag, für unsere Schützlinge. Von Haid direkt nach Pasching ins Kühllager, von wo wir noch verschiedene Lebensmittel holen mussten. Um 11.15 Uhr dann noch schnell ins Tiefkühllager fahren, die dort eingelagerten Kühlakkus aus dem -40° Kühlhaus holen, dann ab wieder Richtung Lager Ansfelden. Den ganzen Bus ausräumen und sortieren, durchschauen der Lebensmittel die wir aussortieren müssen. Heute sind so viel Vorarbeiten zu erledigen, dass ein nach Hause fahren zum Mittagessen einfach nicht drinnen ist, also schnell zum MacDonalds und das 1er Menü für Süffi (Becher Eis mit Schokopops) und für mich etwas Huhn. Die ersten Tropfen Regen fielen Süffi schon ins Eis als er erst bei der Hälfte war. Es hörte aber gleich wieder auf, dunkle Regenwolken ließen für heute Nachmittag nichts gutes Erahnen, aber wir wollten auch nichts schlecht reden, also abwarten und Tee trinken. Nach dem Mäcki ab, zurück ins Lager, wo Wolfgang schon wartete. Maria kam auch ein paar Minuten später, und wir begannen heute früher unsere Donnerstagswagerl zu einzuladen. Sagenhaft, es war noch keine 14.15 Uhr und unser Transporter war voll beladen. Jetzt fehlte noch der Anhänger. Durchschauen was noch fehlt, fertig befüllen, Hänger anhängen, das Gespann macht uns schon sehr viel Freude, der neue Hänger von der Fa. Humer Anhängerbau GmbH aus Gunskirchen entlastet uns schon sehr und ist von der Bauweise genau das, was wir dringend benötigen. Einfach ein großartiger Anhänger der alle Stückchen spielt, die wir brauchen für unseren Verteil-Donnerstag. Hier nochmals vielen Dank an die Fa. Humer GmbH. Um 15.00 Uhr fahren wir ab Richtung Linz, bei strömenden Regen und einer gefährlich dichten Gischt auf der Strasse. Maria holt noch schnell die Übernachtungsjetons für die Notschlafstelle von mir daheim, die ich heute früh vergessen habe und bringt sie mit nach Linz. Markus B., der uns mit seiner Firma "Attraktion" viel Geld für unseren Hänger spendete, seine Kumpels und Freunde von den Round Tables in Oberösterreich auch noch um Spenden gebeten hat, wollte sich heute unsere Donnerstagsaktion aus der Nähe ansehen und mithelfen. Um sich ein Bild unseres Wirkens anzuschauen. Wir kamen in Linz an und es warteten etwa 15 Schützlinge auf uns, genug Parkplätze sind frei wir können Transporter und Anhänger gegenüber stellen und uns so optimal positionieren. Wir begannen alles auszuladen und aufzuteilen, kurze Teambesprechung noch vor Beginn. Um 16.05 Uhr gings los, die erste holte sich beim Bus ihre Lebensmittel für die nächsten 14 Tage, da wir im Sommer nur 14-tägig den Verteil-Donnerstag machen. Bals schon war die Schlange angewachsen bis zur Kärntner Strasse und ich hatte Angst, wegen dem dichten Verkehr. Und ich musste alle Schützlinge wieder darauf aufmerksam machen dass wir Sicherheitsauflagen von Polizei und Krisenstab des Landes OÖ bekommen haben, Abstand 2 Meter, für uns galt Mund/Nasenmaske, Gesichtsschutz, Einweghandschuhe und rege Aufmerksamkeit. Alle folgten brav und der Regen wurde zwischendurch etwas intensiver und stärker, unsere Lebensmittel haben wir mit Markise und Sonnensegel das wir als Regensegel verwendeten, geschützt. Unser Patrick drückte mir zwischendurch 2 Bilder in die Hand und meinte "Die kannst Du gerne versteigern". DANKE lieber Patrick, ich werde die Bilder in einem anderen Posting präsentieren und auf Vorschläge warten. Die Zeit verging wie im Flug bis 17 Uhr, wir hatten immer was zu tun, dann 10 Minuten Pause und dann der nächste Schub Schützlinge. Insgesamt waren es heute 65 an der Zahl die zu uns kamen und sich Lebensmittel, Hygieneartikel, Kleidung und Schuhe holten. Für Sommer und Monatsmitte ist diese hohe Anzahl erstaunlich. Im Vergleich zum Sommer 2019, da hatten wir am gleichen Zeitraum 39 Schützlinge. 2020 läuft alles anders ab, ganz anders. All meine Stoßgebete Richtung Himmel nutzten heute auch nichts. Jesus! Um 17.50 Uhr endete der heutige Tag in Linz, alle waren durchnässt, nur die Laune war die ganze Zeit gut, einfach ein tolles Gefühl in diesem Team zu sein, ich danke Gott jeden Tag dafür. Im Lager alles wieder ausladen, alles wieder einlagern, der nächste Verteil-Donnerstag findet erst am 30.7.2020 statt, bis dahin fristen die Spenden im Lager. Nachdem die Lagertür zugesperrt war wurde natürlich beschlossen, noch ein Donnerstagsnachgespräch beim MacDonalds einzuberufen. Was wir alle gerne machten, diese Nachgespräche sind immens wichtig und stärken den Zusammenhalt im Team. Viele verschiedene Eindrücke von jedem Einzelnen, jeder Einzelnen werden hier geteilt und besprochen. Langsam fällt bei diesen Gesprächen dann der Druck auf Normalniveau, heute noch etwas durchnässt aber mit einem großartigen Gefühl. Mit diesem Gefühl fuhren wir alle dann heim. Danke an all unsere Spender/innen, dass wir diese unsere Aktion immer wieder machen dürfen und auf diese Weise Hilfe leisten dürfen. Vergelt's Gott und DANKE! Danke auch an unser gesamtes Team, das wie immer großartige Arbeit leistete und diesen Regen mit dem gesamten Team durchstand und die gute Laune nicht verloren hat. Vergelt's Gott