20.11.2019 – Spendenlieferungen nach Salzburg – Teil 2

Weitergeht's mit unserer Salzburg-Tour von heute Mittwoch 20.11.2019. Die 3. Anlaufstelle war der "Saftladen". Der "Saftladen", der sich um Obdachlose kümmert und an die Menschen auch direkt z.B. Schlafsäcke, Isomatten, Lebensmittel, Hygieneartikel ausgibt. Martin, unser Ansprechpartner im "Saftladen" war überglücklich, und sein Gesicht strahlte als er zu uns sagte "schade dass Ihr die glücklichen Gesichter nicht seht, wenn wir ihnen Eure Spenden geben". Auch hier waren unsere Spenden völlig richtig und notwendig, und wurden dankend angenommen. Beim Abschlußkaffee im "Saftladen" lernten wir uns noch besser kennen und Martin's Danke kam noch ein paarmal über die Theke. Eine weitere gute Erfahrung, auch hier die Richtigen getroffen zu haben. Vom Saftladen, der morgen Donnerstag seinen 40. Geburtstag feiert, ging es Richtung VinciDach, unsere 4. Anlaufstelle, das zur Vinzenz-Gemeinde von Pfarrer Pucher gehört. Peter war hier unser Ansprechpartner, der uns in den kleinen Innenhof lotste und uns seine Kolleginnen vorstellte. Peter ist ein Vollblut-Helfer, im Gespräch zeigte er sich sehr angetan, von unserer direkten Hilfe. VinciDach kümmert sich ebenfalls direkt um Salzburgs Obdachlose und verteilt unsere Spenden direkt an die bedürftigen Menschen. VinciDach bekam von uns heute Winterjacken D/H, Winterschuhe D/H, neue Unterwäsche/Socken D/H, haltbare Lebensmittel und Fertiggerichte, Waschpulver und Hygieneartikel jeder Art und vieles andere auch. Allen Spendern sei von ALLEN Einrichtungen herzlichst gedankt. Das war ob der engen Gasseneinfahrt wieder eine großartige Einrichtung, wo es um echte, direkte Hilfe geht. Von der Faberstrasse in die Ignaz-Harrer Strasse zur Salzburger Wärmestube, wo Leiter Edi sich seit Jahren um die Obdachlosen großartig kümmert. Die Wärmestube hat von Donnerstag bis Sonntag geöffnet und versorgt hier ganz ganz viele obdachlose Menschen. Edi wartete schon auf der Hauptstrasse, um uns einzuweisen. Jetzt konnten wir auch die 60 Jacken aus unserem Transporter ausladen und Peter's Transporter ebenfalls leeren. Zu 7. hatten wir die ganzen Spenden bald ausgeladen, Edi's schwärmen wurde immer lauter...mah neue Schuhe...mah Waschpulver....um Gottes Willen, so tolle Lebensmittel....seine Freude war nicht zu überhören und auch nicht zu übersehen...lange Zeit bekam er keine derartigen Spenden zum weitergeben. Es war ein langer Tag, ein toller Tag, und wir beschlossen, in Eugendorf noch Essen zu gehen als Abschluss. Im Holznerwirt gab es großartiges Essen und wir ließen die letzten Stunden nochmal Revue passieren. Unisono war die Meinung, es traf genau die richtigen Salzburger Einrichtungen. So ging es um 12.30 Uhr Richtung Heimwärts um im Lager noch die leeren Schachteln, die Rodel und 2 Jacken auszuladen und uns dann voneinander zu verabschieden. Ein toller Tag mit einem sehr guten, beruhigendem Gefühl geht zu Ende! DANKE an ALLE Spender, die uns die heutigen, einmaligen Spendenlieferungen erst möglich machten. Wiederholung ist für 2019/2020 keine mehr geplant. Danke liebe Helferleins für Eure tolle Arbeit und Danke lieber Peter Hartlauer für dein Engagement und immer wieder deine tolle Unterstützung. VERGELT'S GOTT UND DANKE!