21.11.2019 – Unser Donnerstag für unsere Schützlinge!

Heute, Donnerstag 21.11.2019 ... heute Vormittag spendete uns der Landhof etwa 2500 Pkg. 50g Streichwurst, die wir dankenswerter Weise im Kühllager einer großen Spedition einstellen und kühlen dürfen.
Nach all den Stressfaktoren des Vormittags kam ich gegen 11.10Uhr zu Hause an, für 2 Thermoskannen 9l Wasser per Wasserkocher aufkochen, für den Tee den wir Nachmittags am Verteil-Donnerstag ausschenken werden. Noch schnell Mittagessen ins Kochwasser werfen, umziehen und ins Lager, um 12Uhr kommen Anita Moser (Linz isst) und Peter Schmidt (Keiner ist perfekt, aber als Linzerin bist Du nahe dran) zu einer außertourlichen Spendenannahme. Um 11.55 Uhr öffnete ich das Lagertor, als der 1. Spender € 50,- Geldspende abgeben wollte. An dieser Stelle lieben Dank dafür. Wenige Minuten nach dem Spender traf Anita ein und Sie überreichte mir 2 große Plastiklagen, voll mit Kuchen, Guglhupf & Gebäck. Grandios! Da werden sich unsere Schützlinge freuen, wenn es heute zum Tee noch frischen Kuchen gibt. Wahnsinn eigentlich . Anita machte ein paar Fotos im Lager für Ihren Blog, ich räumte langsam all unsere im Wege stehenden Wagerl aus dem Lager, Richtung Transporter. Kurz danach kam auch Peter aus dem Stau bei uns an. Gleich zu Beginn tauchten viele Fragen auf, die ich versuchte bestmöglichst zu beantworten, wobei viele Antworten die nächsten Fragen aufgeworfen haben. Ich erzählte aus dem täglichen Programm unserer Aktion bzw. unseres Vereins, über manche Vorkommnisse oder Menschen, die wir wöchentlich bei unserem Bus begrüßen dürfen. Die Rede kam auch auf den 2017 von uns gewonnen Ehrenamtspreis Florian 2017 als Bezirkssieger Linz-Land und O.Ö. Landessieger. Anita machte Fotos von den "Florianijüngern" für ihre Seite und Peter erinnerte mich, bald den Antrag beim Finanzamt 23 auf Spendenabsetzbarkeit einzureichen. Das geht leider erst im Dezember, denn dann gibt es unseren Verein 3 volle Jahre und erst dann darf ein ext. Wirtschaftsprüfer, prüfen. Ich zeigte Anita und Peter unser gut gefülltes Lager, Lebensmittel, Fertiggerichte, dann unser Hygieneartikellager wobei ich immer die Dimensionen unserer Aktion (wir beliefern fast alle O.Ö. Obdachloseneinrichtungen, Notschlafstellen und Frauenhäuser) dazusagen musste, um deutlich zu machen, welche Mengen an Lebensmittel und Hygieneartikel wir hier in die Einrichtungen jede Woche bringen, und welche Größe unser Verteil-Donnerstag inzwischen erreicht hat. Um kurz vor 14 Uhr verließen mich Anita und Peter, wir mussten nur noch ein paar Fotos machen von Peter's Spendenübergabe. Zu diesem Zeitpunkt waren Gerlinde und Renate, 2 unserer heutigen Helferleins, schon im Lager angekommen und räumten Peter's Spenden in die Regale. Brigitte Stadler & Maria Fleischanderl, unsere weiteren Helferleins trudelten auch ein und wir konnten loslegen, den Transporter zu befüllen. Das ging heute ziemlich flott und gut, um 14.45 Uhr war der Transporter samt Anhänger befüllt und wir waren bereit, für Linz und unsere Schützlinge. Auf dem Weg nach Linz war unüblich viel Verkehr für diese Zeit, aber wir kamen schnell an unseren Platz, wo wir schon erwartet wurden von unseren Bedürftigen, die uns auch gleich einwiesen. Getränke ausgepackt, Anhänger ausgezogen und Plane abgedeckt, Tee und Anita's Kuchen präsentativ positioniert, und heute kamen gleich zu Beginn ganze Trauben an Bedürftigen, zum Schluss hatten wir heute etwa 85 Menschen, die sich Lebensmittel und Hygieneartikel sowie warme Winterschuhe/Winterjacken, Schlafsäcke und Isomatten holten. Es war ein gediegener Nachmittag, unterhaltsam, ruhig und besonnen, gänzlich ohne Störefriede. Ein toller Nachmittag und nach unserer großartigen, gestrigen Salzburg-tour, pure Erholung für mich. Der Kuchen von Anita war wahnsinnig schmackhaft, passte gut zum Tee und schmeckte jedem Einzelnen. Der Tag war um 18 Uhr wieder gelaufen, zufrieden und glücklich räumten wir all die Sachen wieder ein und fuhren Richtung Lager, wo wir alles ausräumten und noch schnell 120l haltbare Milch in den Transporter einluden, die ich morgen Früh ins Of(f)nstüberl bringe. Lieben Dank allen Helferleins, allen Spender/innen und Gönner/innen, das wir jede Woche diese Erfahrung machen dürfen, direkt zu helfen. Ein sehr gutes Gefühl, das fast unschlagbar ist. Immer im Dienste der Nächstenliebe und der Wertschätzung, immer auf Augenhöhe mit unseren Schützlingen. Wir lieben unsere Besucher.