24.9.2020 – Helfen tut so gut!

Heute Donnerstag, 24.9.2020 ... ein strahlend schöner Verteil-Donnerstag, der eigentlich sehr unschön begann. Heute früh grau in grau, dicker Nebel und ziemlich aggressive Autofahrer. Um 8Uhr war abholen ausgemacht mit Christian, da wir noch nach Wels fahren mussten um Spenden abzuholen um diese anschließend ins Kühllager zur Spedition Transdanubia nach Pasching zu bringen. Anschließend nach Haid wie gewohnt, Brot...Gebäck...Obst und Gemüse holen. Hier wurde noch für's leibliche Wohl gesorgt in Form von Kaffee und Kuchen und gemütliches Ratschen. Fühle mich bei den Spendern in Haid immer sehr wohl. Sodale, alles einräumen, noch ein paar wichtige Telefonate, Besprechungen vereinbaren, Fragen am Telefon zur Spendenabsetzbarkeit beantworten bzw. an unsere Kassierin Astrid Meßthaler verweisen und...und...und! Kommt immer einiges auf uns zu wenn so ein dicht gedrängtes Programm am Verteil-Donnerstag geplant ist. Im Lager Ansfelden ein Anruf eines hohen Bundespolitikers, der wissen wollte ob er sich unsere Donnerstagsaktion einmal aus der Nähe anschauen dürfe, was ich leider ablehnen musste, da wir als überparteilich wahrgenommen werden wollen und somit keine Politiker mehr in unsere verschiedenen Aktionen einbinden wollen. Dazu möchte ich noch anmerken, dass es speziell hier um einen großen Film- und Fototermin seinerseits auf unserem Verteil-Donnerstag gegangen wäre, den wir nicht haben wollen, da wir uns von niemandem mehr instrumentalisieren lassen wollen. Jeder, absolut jeder kann uns im Lager besuchen, dort kann ich jedem/jeder von unserer Arbeit erzählen, auch Fotos zeigen, aber eine unserer Veranstaltungen für einen parteipolitischen Fernsehauftritt zu nutzen, ein NoGo! Sorry!
Christian widmete sich zur gleichen Zeit den gerade abgeholten Spenden und sah alles auf Genießbarkeit durch. Ich suchte in der Zwischenzeit die Eistee-Dosen im Lager, die nicht mehr gefunden wurden....grmlhmpf! Frust abbauen, ab mit uns zum Mittags(re)launch zum Mäcki, schnell zu Mittag gegessen und dann gleich wieder ab ins Lager. Alle Teammitglieder und Helferinnen die dann langsam eintrudelten waren schwer beeindruckt von unserer Arbeit vom Montag und Dienstag, gesamtes Lager adaptieren und umräumen, mit Lagerplätzen versehen und alles in die Lagersoftware eingeben, vieles passierte hier im Stillen, kommenden Samstag werden wir alles fertig arrangieren, so dass wir dann perfekt organisiert sind. Es ist schon toll, dass wir großartige Helferinnen haben, die viele viele ehrenamtliche Stunden in unsere Aktion, in unseren Verein investieren und dabei noch aufblühen, denn ein beliebter Spruch bei unseren Helferinnen ist "Es tut so gut, diesen Menschen zu helfen, man wird hier so geerdet und geht mit so einem guten Gefühl nach Hause." Diesen Satz höre ich sehr oft, und er tut richtig gut, tief im Herzerl. Als dann alle da waren um 14Uhr Wagerl einladen, verzurren, Getränke einräumen, Kühl- Gefrierkombi ebenfalls einladen, sie ist voll angeräumt mit Fischstäbchen, Grillwürstel, Käsegriller und Bratwürstel. Viele Spender fragen oft "Wo können die Menschen kochen?". Viele finden eine kleine Kochmöglichkeit in der Notschlafstelle vor, andere bekommen von uns einen Gaskocher (inkl. Kartusche) und braten dort ihre Würstel oder machen sich eine Dose Fertiggericht auf und stellen es auf den Gaskocher. Um 14.55 Uhr dann langsam den vollgeräumten Anhänger ausparken um ihn anzuhängen. Ingrid Strassl räumte noch schnell die benötigte Kleidung ein, ein 2-Mann Zelt für unseren Martin, der wieder in der Linzer Au "wohnt" und dort "glücklich" ist. Man sieht es ihm an dass es ihm gut geht, nur wurde er leider sehr Wortkarg, aber jeder darf sein wie er mag. Also Transporter umdrehen, Anhänger anhängen und ab geht es Richtung Linz, bei strahlendem Sonnenschein. Wir freuen uns schon sehr auf unsere Schützlinge, noch dazu müssen wir uns auf dem neuen ÖBB-Platz, wo wir stehen, keine Sorgen um Parkplätze machen, einfach großartig. Wir können nicht genug DANKE sagen an Hr. R. und Hr. S. von der ÖBB Immobilien Abteilung, die uns dieses Geschenk machten. Vergelt's Gott und Danke an dieser Stelle. Angekommen in Linz, beide Fahrzeuge positionieren, rot-weißes Absperr-Band spannen, damit keiner unserer Schützlinge außerhalb von einem LKW oder Bus zusammengefahren wird. Wir sind sehr vorsichtig und immer auf der Hut, damit hier nichts passiert. Gesamt werden es heute 66 Schützlinge werden, die sich bei uns Lebensmittel, Hygieneartikel und vieles andere holen. Ganz schön viele, da es ja nach verschiedenen öffentlichen Aussagen fast keine Obdach- und Wohnungslosen in Linz gibt, und die, die es gibt, sind eh selber Schuld. So leicht macht man es sich, das ist auch ein Grund, warum wir keine Politiker mehr dabei haben wollen. Ich hoffe ihr versteht unsere Intention, so zu reagieren. 66 Schützlinge, die irgendwo auf einer "Lebenskreuzung" falsch abgebogen sind, das, aber liebe Wegbegleiter, liebe Spender/innen, kann wirklich JEDEM/JEDER passieren. Niemand ist sicher vor so einem Schicksal, Niemand. Unser Verteil-Donnerstag war heute ruhig, gesittet und diszipliniert, und wir gaben allein heute 35 Jetons für die Notschlafstelle aus, die wir um € 4,- je Stück/Nacht genauso kaufen müssen wie die Obdachlosen, wenn sie in die Notschlafstelle wollen. Im Winter sind diese Jetons, die wir ausgeben, oft Lebensretter, nur wer einen hat, kann in die Notschlafstelle.
Die Zeit verging heute wieder im Flug, Punkt 18Uhr war alles zusammengeräumt, als noch die letzten 3 Nachzügler kamen und uns um Lebensmittel/Hygieneartikel baten und um Notschlafstellen-Jetons, die uns heute inzwischen leider ausgegangen waren. 18.10 Uhr, Abfahrt ins Lager Ansfelden, alles wie gehabt ausladen und wieder einlagern, natürlich wurde wieder unsere "Nachbesprechung bei Eis und Kakao" ins Spiel gebracht und fast alle waren dabei. Das sind immer so tolle Abschlüsse eines Tages, mit Menschen denen man ganz nah sein darf, unserem TEAM! DANKE dafür! Auch ein riesengroßer Dank all unseren Spendern, die es Woche für Woche ermöglichen, das machen zu dürfen, was wir machen! HELFEN! VERGELT'S GOTT! Mein Part heute ist noch lange nicht erledigt, es wartet noch einige Arbeit auf mich und eine kurze Nacht, Euch aber lieben Dank für's lesen unseres Beitrags von heute, alles liebe, schön dass es EUCH gibt, haltet uns bitte weiterhin die Treue! 🙂 ❤