3.4.2021 – Linz-Tour mit gefährlichem Vorfall

UPDATE LINZ-TOUR VOM 4.4.2021:
Die geplante Linz Tour vom Samstag fand in Begleitung unserer Silvia O. statt und begann wie üblich, um 18 Uhr bei der Metro. 1. Halt Ebelsberg, Sarah bat mich noch um Kapperl, Gürtel u.a. für Dominic, was ich dann heute Mittag gleich ins Auto legte. Ebenso die Sachen für Florian. Angekommen in Ebelsberg hörte man Dominic schon von Weitem laut reden, alle 3, Thomas, Christian und Dominic waren zusammen im großen Zelt. Wir haben Lebensmittel, Schoko-Osterhasen und Ostereier, die Silvia gekauft hat, dabei. Jede/r bekommt 3 Ostereier und 1 großen Schokohasen und mehrere Kleine. Alle freuen sich sichtlich über den österlichen Besuch, Dominic bedankt sich gefühlte 20 Mal, Christian ist froh wieder aus dem Gefängnis zu sein und weiß noch nicht, wie er seine Zukunft anpacken möchte. Bald schon geht es weiter zum nächsten Hotspot, Schillerpark, wo heute immens viele Menschen ferner Herkunft sind. Lautes Geschrei, Müll auf den Gehwegen und so manch böser Blick trifft mich total. An anderen Ende des Schillerparks entdecken wir Michi & Michi, beide absolut nette Menschen und freuen sich schon von Weitem auf uns, winken und strahlen uns entgegen. Zwischen den Beiden steht eine kleine Palette Dosenbier dass sie von einem Spaziergänger geschenkt bekamen, weil Ostern ist. Die Beiden Michi's gehen mit zum Bus, weil sie Lebensmittel, Hygieneartikel, Schlafsack und eine warme Winterjacke brauchen. Ich drehe mich um und auf der Bank vis a vis sitzt plötzlich Elvisa, die ich schon Monate nicht mehr gesehen habe. Ich freue mich riesig und Elvisa lächelt mich ebenso an. Ich bin glücklich Elvisa wieder einmal zu treffen, sie hat eine Verletzung am Kopf, die eigentlich medizinisch behandelt werden müsste, aber Elvisa spielt es herunter und sieht keine Notwendigkeit, da sie ja auch schon beim Help-Mobil war. Wir gehen alle gemeinsam zum Bus um die gewünschten Sachen in Plastiksackerl zu verstauen. Alle bekommen noch 5 Zigaretten von mir und dann geht's weiter, um die Ecke zum Volksgarten. Wir parken gleich am Anfang des Volksgartens und wandern Richtung Straßenbahnhaltestelle Volksgarten. Entlang den Bänken viele, viele Jugendliche die, wie im Schillerpark, ferner Herkunft sind, wir gehen gerade durch, werden dann direkter Zeuge einer Raufhandlung. 5-6 Jugendliche schubbsen einen alten Mann, der lediglich einen Rucksack in der Hand hat und eine Dose Bier. der Mann ist etwa 60 - 65 Jahre alt und liegt ziemlich schnell am Boden, die Jugendlichen gröhlen und holen mit den Füßen aus und treten mit voller Wucht auf das Gesicht des alten Mannes, der noch immer am Boden liegt, er schreit um Hilfe, etwa 15 Personen stehen rundherum und niemand greift ein oder wirkt auf die Jugendlichen ein. Von Weitem sehen wir wie hochaggressiv die Jugendlichen hier zuschlagen und mit dem alten Mann umgehen. ich drehe mich um und gehe schnellen Schrittes hin und hole mir einen vermeintlichen Jugendlichen heraus und frage was das soll? "Hey Alter, ich bin eine Sie also behandle mich auch so". Soso, da weiß die junge "Dame" dass sie weiblich ist, aber auf den alten Mann hintreten mit Bundesheerschuhe, das kann sie gut. Die gesamte Clique der Jugendlichen hat so etwa 10-15 Personen und dann noch die, die rundherum stehen und genau nichts machen oder nichts sagen. Um nicht Silvia und mich in Gefahr zu bringen hole ich die Polizei, die mit einem VW-Bus beim Musiktheater steht und 3 Mann Besatzung aufweisen. Ich erzähle dem Herrn was dort vorne, für die Polizei wegen einem großen Strauch nicht sichtbar, gerade passierte. Wir sollen mit Abstand zur Haltestelle auf die Polizei warten, sie selbst fahren sofort los und schreiten ein, der alte Mann fiel vorher noch ins Gleisbett der Straßenbahn und lief dann über die andere Straßenseite weg. Die Polizei war mit den frech pöbelnden Jugendlichen beschäftigt. Auf einmal zückte eine aus der Clique ein grünes Messer und meinte Richtung Polizei: "Das haben wir dem alten Mann abgenommen". Wir sahen vorher kein Messer, wir sahen lediglich wie 5-6 Jugendliche auf einen alten Mann eintraten, unaufhörlich, das sagten wir auch der Polizei. 1 junge Frau aus der Clique wurde dann abgeführt weil sie wiederholt die Polizisten aufs derbste beleidigte. Unsere Daten wurden aufgeschrieben und die, die vorher aussah wie ein Junge, tötete mich mit ihren Blicken als wir vorbeigingen. Hier wurde einfach ein Messer gezeigt und jemandem untergeschoben, denn das Messer hätten wir auch sehen müssen, wenn es der alte Mann gezogen hätte. Diese Aggressivität hat eine "Qualität", die uns Angst macht, ohne Rücksicht auf schwere Verletzungen und ohne belastbare Beweise so auf jemanden hinzudreschen, ist ein absolutes NoGo! Und ja, ich werde mich auch das Nächste Mal wieder einmischen, weil es hier um Leben geht, um Courage und um Menschen. Wir gehen aus dem Volksgarten und nehmen Udo und Mag. Laura mit zum Bus, Laura schläft draußen und hat nur eine dünne Jacke an und kaputte Turnschuhe. Sie ist schwer mitgenommen, weil sie auch schwer krank ist und Angst hat, die kalten Nächte nicht zu überleben. Wir geben ihr vieles was wärmt und trocken hält. Udo bekommt Lebensmittel und ein paar Zigaretten, ehe wir die Beiden auch in die Nacht entlassen und wir uns aufmachen zum Terminal. Gaby braucht wie immer Unterhosen, Socken und Lebensmittel sowie viel Schokolade, da es ihr psych. nicht gut geht zur Zeit. Gaby bekommt alles notwendige und wir stellen auch der normal sehr aggressiven Nachbarin von Gaby, Süßigkeiten und Ostereier zur Bank, sie nimmt sie lächelnd an und packt alles ein. Gegenüber der junge Mann aus Wels, dessen Eltern und Opa von Zeit zu Zeit Nächtelang bei ihm stehen und hoffen, dass der Junge vernünftig wird und wieder heimkommt. Ich fürchte der Zug ist abgefahren, leider. Elke schläft kopfüber auf ihren Koffern und Renate ist nicht da, komisch! Wir drehen die Runde fertig und fahren dann weiter zur nächsten Tiefgarage, in der sich heute niemand befindet. Also weiter zu Florian, dem unsere Ingrid neue Clogs gekauft hat und der heute von uns eine neue Plane bekommt. Florian hat schon geschlafen, bedankt sich und lehnt weitere Hilfe heute ab. Von Florian fahren wir zu Gerald und später Franziska. 🙂Gerald lehnt bei uns ebenfalls dankend ab, aber Franziska nimmt Süßigkeiten mit für Gerald und Florian und hinterlegt morgen früh ein Osternest für die Beiden. Ein kurzer, intensiver Plausch mit Franziska noch und wie sich Menschen am Besten verhalten sollen gegenüber Obdachlosen, all das erzählt uns heute Franziska. Spannend! Zwischendurch diskutieren Silvia und ich immer wieder die Vorfälle von heute Abend und kommen zum gleichen Schluss, dass die Jugendlichen dem alten Mann das Messer untergeschoben haben und er gottseidank flüchten konnte, ehe noch mehr passierte. Im Rückblick ein Wahnsinn, liebe Leute, wie manche Leute ticken. Lebendige Psycho-Bomben mit Drang zur absoluten Selbstjustiz. Was passiert hier gerade mit den jungen Leuten? Unfassbar. Von Franziska fahren wir noch auf den Gründberg zu Andy, der vergangene Woche den 2. Suizid Versuch machte. Andy ist da droben alleine und hat den ganzen Tag Zeit, zu sinnieren und nachzudenken. Und er ist schwer depressiv und ein Schönredner. Ich rede immer Klartext mit ihm, weil es nichts bringt wenn man die Probleme nicht anspricht oder vielleicht sogar verleugnet? Andy hat leider den Hang dazu. Nach einiger Zeit kommt Andy noch mit zum Bus, er hätte auch gerne Schokoladehasen, Ostereier und sonst noch etwas zum essen. Draußen wünschen wir ihm noch frohe Ostern und eine schöne Zeit. Von Andy geht es aufgrund meiner Müdigkeit zum letzten Hotspot, Pleschingersee, wo der Campingplatz jetzt zugesperrt ist und niemand dort mehr campen kann. Der Tag geht dem Ende entgegen und ich bin geschafft, auch nach allem was heute so passierte, Silvia und ich waren fix und fertig und beschlossen, die heutige Linz-Tour jetzt um 22.30 Uhr zu beenden. Ein aufrichtiger Dank an all unsere Spender/innen, dass wir auch heute wieder die Schützlinge versorgen zu dürfen. Vergelt's Gott und habt großen Dank. Und an Silvia ergeht ein großes Danke für die Hilfe. Frohe Ostern allen da draußen und schöne, erholsame Feiertage. Gott schütze Euch! ❤ 

Schreibe einen Kommentar