7.5.2020 – Zu helfen ist eine große Verantwortung!

Donnerstag 7.5.2020 ... Nach den 5 Spendenlieferungen vom Montag und Mittwoch, stand heute unser Verteil-Donnerstag auf dem Programm. Da unsere Inventur immer noch nicht abgeschlossen ist, wir aber nicht mehr viel Zeit haben, war heute 10Uhr Treffpunkt Lager Ansfelden vereinbart um weiter der Inventur nachzugehen und gleichzeitig den Donnerstag Nachmittag vorzubereiten. Es kamen viele viele aktive Vereinsmitglieder um alles zu zählen und aufzuschreiben, und es kamen 2 neue Vereinsmitglieder die ich hiermit herzlichst begrüße, Petra und Sohn Dominik, auch sie halfen gleich mit und scheuten ebenfalls keine Mühe oder Schwere. Ich fuhr dann gleich mit Dominik nach Haid, Brot und Gebäck zu holen, anschließend noch ins Kühllager um die gestern dort eingestellten Gemüsekisten und Aufstriche abzuholen. Salate bekamen wir ebenfalls von der Fa. Transdanubia zu Hauf geschenkt, sowie gestern schon für die Notschlafstelle Steyr viele, viele Sandwiches. Vielen Dank für diese tollen Spenden Hr. Lehner G.. Alles geladen, also auf zurück ins Lager um dort den anderen Teammitgliedern zu helfen. Alles heikle, was eingekühlt werden musste wurde umgehend kühl gestellt und dann gings wieder ans zählen der verschiedensten Artikel. Um 12 Uhr lud ich alle zu einem Mittagessen von McDonalds ein, Steffen (ebenfalls neu und ein toller, neuer Helfer) fuhr mit mir rüber, um es abzuholen. Gemeinsam wurde im Stehen gegessen und das Eine oder Andere Späßchen gemacht, eine lockere Stimmung die jedem gefallen hat. Nach dem Essen noch diverse Zählungen, Notizen und Dokumente zusammenheften. Sodale, Zeit alles in den Bus zu schlichten, Wolfgang und Steffen übernehmen das gewissenhaft, der Bus ist heute voller als sonst, weil wir viel Gemüse bekamen. 15.05 Uhr - auf geht's Richtung Linz. Parkplätze gibt es Gottseidank genug, wir warten noch mit ausladen, ein Bekannter ruft an er komme mit dem Präsidenten der Mondseeländer Rotarier, mit denen ich vor 2 Wochen eine Videokonferenz hatte und erklärte, worum es bei unserer Aktion geht. Dieser Vortrag kam sehr gut an, und deshalb heute der Besuch. Als die Beiden dann vor Ort waren und sahen was wir so machen an den Donnerstagen, waren beide erstaunt und positiv gestimmt, sparten nicht mit Lob und zogen einen Lieferschein aus der Tasche, wo die Rotarier einen Lebensmitteleinkauf für uns beim Großhändler F. Willibald um €1296,- orderten. Eine sensationelle Spende, vielen Dank an dieser Stelle für diese tolle Geste der Menschlichkeit. Dann kam ein "altbekannter" Schützling, der einige Wochen nicht da war. Mindi (Namen geändert), schläft in der Nowa (Notschlafstelle B37), dort behauptete vor wenigen Wochen ein anderer Obdachloser, "Mindi" hätte ihm € 400,- gestohlen um sich anschließend einen Kapuzen-Sweater (Hoodie) von "Calvin Klein" kaufen zu können. Nun, dieser "Calvin Klein" Kapuzen-Sweater, und das weiß ich so gut als wär es gestern gewesen, bekam "Mindi" im Jänner von uns ausgehändigt, und hat "Mindi" nicht selbst gekauft. Der Obdachlose zeigte ihn an, und der wurde deshalb jetzt fast 14 Tage in U-Haft genommen, wegen Diebstahl. Wir werden mit einer Bestätigung bezeugen, dass dieser Kapuzen-Sweater aus unserem Lager stammt, und somit die ganze Sache hoffentlich erledigt ist (Aufzeichnungen gibt es ebenfalls dazu). Das Kleidungsstück wurde beschlagnahmt und ich werde morgen am Posten Lenaupark das ganze aufklären und "Mindi" entlasten. Dass er deshalb fast aus der Fassung flog, war klar. Er war total aufgelöst, weil er nichts unrechtmäßiges getan hat. Weitere 10 Minuten später besuchte uns die zuständige Dame des Krisenstabes des Landes O.Ö., Mag. L. bei unserem Bus. Es ist die Dame, die uns jede Woche diesen Verteil-Donnerstag erst möglich macht, gemeinsam mit den Kommandanten der Polizei Bahnhof. Sie überzeugte sich von unserer Arbeit und sah auch dass wir alle die Sicherheitsauflagen einhalten, was ihr ein großes Lob wert war. Dieser Besuch hat mich echt gefreut, weil man sich sonst nur am Telefon hört, nun hat die Dame auch ein Gesicht zur Stimme. Als wir dann so gegen 17.40 Uhr zum zusammenräumen begannen, den Bus schließen wollten, sprang unsere Seitentür aus der Führung und konnte nicht mehr geschlossen werden. Steffen, Thomas und Wolfgang spielten sich solange, bis das Führungsrad wieder in der Führungsschiene war, dann konnten wir Richtung Ansfelden aufbrechen. Dort alles ausladen, die Kühlware wieder ins Kühllager bringen, dann heim und Rasen gießen, damit der Samen weiterhin gedeiht. Vielen herzlichen Dank ans gesamte Team, das heute wieder großartige Arbeit leistete, und eine tiefe Verneigung all unseren Spendern, die uns Woche für Woche unterstützen und begleiten. VERGELT'S GOTT UND DANKESCHÖN! Jetzt noch den text fertig schreiben und dann all die Zählungen in die Lagerverwaltung eintragen, wird wieder eine lange Nacht mit wenig Schlaf. Euch noch einen schönen Abend uns alles liebe!

Spendenlieferung Soziale Arbeit Salzburg