Donnerstag 25.4.2019 – Verteil-Stunden in Linz!

Heute, Donnerstag, 25.4.2019 ... es war heute ein absolut chaotischer Tag in Linz. Nachdem ich den Obdachlosen und Bedürftigen vorige Woche schon eine "Ansprache" hielt, worin es um Missbrauch und Erschleichung unserer Spenden ging, musste ich heute aufgrund der vielen neuen Gesichter, das ganze wiederholen. Wir dulden es nicht wenn jemand €1800,- Pension hat und sich dann mit unseren Spenden bereichert. Das ist ein absolutes No Go, und diejenigen die sich angesprochen fühlten, verließen auch sofort unseren Verteil platz. Weiter ging es heute wieder mit üblichen Drängeleien in der Reihe (Ich war zuerst da ...) und um "Wünsche" bei den Lebensmitteln, die wir großteils nicht erfüllen können und auch nicht wollen. Wenn jemand Nudeln möchte kann er/sie es sich nicht aussuchen ob Hörnchen-, Spiral- oder Bandnudeln, wenn jemand Obst möchte bekommt er ein Sackerl voller Obst. Das mag ich nicht und das möchte ich gerne haben, wird von uns nicht berücksichtigt. Können wir auch gar nicht, in dieser Verteil-Zeit ist alles so stressig, das wir es sonst nicht in dieser Zeit schaffen würden. Wir stellen grade einige "Ich hätte gerne-Ausuferungen" gnadenlos ab, was nicht heißt, dass wir den Menschen nicht absiolut wertschätzend begegnen. Weiter ging es mit einem Pärchen, das die Beziehung beendete und der Junge kam sich benutzt und bestohlen vor, worauf er versuchte, handgreiflich zu werden, wir stellten es aber sofort ab und erteilten dem Jungen einen Verweis. Leider war das heute der 1. Tag in 9 Monaten (August 2018) Verteilungsaktion, an dem wir solche Erfahrungen machen mussten, was nicht heißt dass wir nun alles liegen und stehen lassen, NEIN, aber für uns war auch das heute eine wichtige Erfahrung, auf die wir in Zukunft aber gerne verzichten werden. Ich möchte Euch diese Vorkommnisse deshalb nicht verschweigen, weil diese Situationen heute absolut grenz wertig waren, aber insgesamt die Problematik aufzeigen. Menschen in Existenzangst, mit massiven psych. Einschränkungen oder Psychosen, verhaltensauffällige und absolut nicht integrierbare Menschen, all diese Menschen sind im Leben an den Rand gedrängt und haben meist nur mehr das nackte Leben, mehr nicht. Und diesen Menschen begegnen wir nicht mit Schuldzuweisungen, mit Fragen nach der Ursache für ihre Obdachlosigkeit. Wir begegnen diesen Menschen auf Augenhöhe und absolut wertschätzend und fragen nicht nach div. Gründen, wir können (nach langer Nachdenk Phase) auch die Welt nicht retten (neueste Einsicht), wir können aber das Leid vor Ort ein wenig lindern wenn es um Lebensmittel, Hygieneartikel, um neue Unterwäsche, neue Socken, Hosen und Jacken geht, und da bekommen wir ganz viel Dankbarkeit, viele lächelnde Gesichter als Danke, und manchmal umarmen uns die Menschen, um auf diese Weise und auf ihre Art uns/Euch Danke zu sagen, und genau diese Dankeschöns möchten wir an Euch, liebe Spender und Gönner genauso weitergeben, denn IHR seid es, die uns diese Aktion jede Woche erst möglich machen. Es war heute zwar ein etwas chaotischer Tag in Linz, aber trotzdem bleiben die viele lächelnden Gesichter als Resümee für den heutigen Tag. Danke an unser heutiges Team Beate Loeffler Sandra Schmidt Maria Fleischanderl Brigitte Brunner Brigitte Stadler... herzlichen Dank für Euren unermüdlichen Einsatz! Vergelt's Gott! 🙏🌹🌻🌞