Samstag, 11.1.2020 – € 912,70 vom BRG Kirchdorf!

Heute, Samstag dem 11.1.2020 besuchte uns die verantwortliche Professorin aus dem BRG Kirchdorf, die eine grandiose Spendenaktion unter den Schülern angestoßen hat. Dort, wo wir im November für Unter- und Oberstufe eine Präsentation inkl. Vortrag machten und wo anschließend viele, viele Lebensmittel & Hygieneartikel gesammelt wurden. Heute kam Frau Prof. Claudia Sendner erneut zu uns ins Lager und brachte noch einmal eine großartige Geldspende mit. Gesamt erhielten wir von Ober- und Unterstufe eine Geldspende in der Höhe von ..... ♫♪♪♪♫♫ Tataaaam..... € 912,70 .... für Lebensmittel & Hygieneartikel. Herzlichen Dank und eine tiefe Verneigung an die gesamte Schule, Ihr seid KLASSE! Vergelt's Gott und DANKESCHÖN!

Donnerstag, 9.1.2020 – Beklemmend und Traurig!

Donnerstag, 9.1.2020 - Der Tag begann recht entspannt mit abholen von Brot und Gebäck in Haid, danach Kartons entsorgen, Schreib-kram erledigen, Mittagessen und ... um 13 Uhr Sandra in Traun abholen und ins Lager fahren. Unser Team kam um 14 Uhr und griff gleich vollgas zu um den Transporter und Anhänger schnellstens zu beladen. Barbara unser neuestes Mitglied, kam und erkundigte sich gleich was heute so passieren würde. In kurzen Details erklärte ich Ihr auf was sie ihr Augenmerk legen muss. Sie war gespannt und freute sich auf die Aufgabe. Um 15.30 Uhr waren wir dann in Linz, Wolfgang und Stefan warteten schon auf uns, hielten uns 4 Parkplätze frei, so war eine störungsfreie Verteilaktion eigentlich schon gesichert. Letzte Woche bedankten sich viele, viele Menschen bei uns, teilweise unter Tränen und Umarmungen. Heute, liebe Spender und Wegbegleiter, war ich es, der oft den Tränen nah war. Ein Obdachloser, nennen wir ihn Raimund (Name geändert), kommt seit Beginn an zu unserem Bus am Donnerstag, früher mit seiner Frau, jetzt lebt er alleine auf der Strasse, seine Frau hat sich an einen anderen Obdachlosen "angehängt". Raimund ist 42 und Drogensüchtig, im Verdacht auf Herzinfarkt wurde er vor 3 Tagen ins Krankenhaus eingeliefert, die Abklärung dort ergab Brust- und Lungenkarzinom, der Arzt meinte auf Raimunds Vorschlag, "dann mach ich jetzt einen Entzug damit ich die Krankheit chemotherapeuthisch überlebe" lediglich, "das zahlt sich nicht mehr aus", wer so mit seinem Körper umgeht und ihn derart mit Drogen vollstopft, hat jede medizinische Chance vergeben, meinte der Arzt, der ihn dann heute aus dem KH entließ. Ich bin vorsichtig solche Dinge zu glauben, jedoch bin ich mir fast sicher, dass Raimund mich nicht anlügt. Auf Raimunds Frage "Walter glaubst Du, man spürt es wenn seine Zeit abgelaufen ist?" antwortete ich ein leises JA, ich glaube schon. "Ich glaub' ich bekomm' keine Chance mehr in diesem Leben, irgendwie bin ich froh wenn diese Tortur, mein Leben vorbei ist", "ich wünsche mir nur noch, da rauf zu kommen und nicht dort hinunter". Da kämpft man, liebe Leute, ganz arg, wenn dir ein Mensch so was sagt und so antwortet. Egal wie oft er falsch abgebogen ist im Leben, er ist MENSCH und man hat mit ihm genauso WERTSCHÄTZEND umzugehen, wie mit jedem anderen Menschen! Das schnürte mir heute über weite Strecken den Hals zu. Im weiteren Verlauf kamen heute viele, neue Menschen zu unserem Bus, viele Junge, hochverschuldete und g'rade delogierte, die mit ihrem Leben und der Situation in der Obdachlosigkeit, so gar nicht umgehen können. Einige sind erst gestern delogiert worden. Schlimm, aber nach dem Hinfallen muss es ein schnelles Aufstehen geben, niemand kann den Weg für diese Menschen gehen, wir als Verein können den Weg nur leichter machen mit Lebensmittel, Hygieneartikel, warmer Kleidung u.a., aber gehen müssen sie selbst! Später kam noch Monika (Name geändert), eine 32 jährige Frau, die noch nie, nicht einmal als Kind die richtige Ampel im Leben erwischte. Als sie von uns heute wegging, hatten wir alle die sie beobachteten, ein trauriges Bild vor Augen...waren alle Helfer erschüttert, wie es einem Menschen überhaupt passieren kann, so hoffnungslos durch's Leben zu gehen...oder sollte man sagen, so hoffnungslos dahin zu vegetieren? Wir räumten den Bus ein und für unseren Dauerredner Andy, der zum Schluss noch mit einer heute delogierten Frau kam, öffneten wir natürlich nochmal den Bus, um auch ihn und die Begleitung noch versorgt zu wissen. So fuhren wir (ich mit einem beschissenen Gefühl) Richtung Lager, räumten alles aus und fuhren heim. Zuhause ein wichtiges Telefonat mit Sr. Tarcisia Valtingoier, das mich etwas beruhigte und mir auch ein Lächeln entlockte. Diese Frau hat so vieles geschaffen, so viel getan für unsere armen Menschen in Linz, ich bin glücklich, einen tollen Kontakt zu ihr zu haben. Danke an all unsere Helfer, unser tolles Team und Vergelt's Gott an all unsere Spender und Wegbegleiter, dass Ihr uns immer wieder einen moralischen Input gebt und uns eine große Stütze seid. DANKE dafür

26.12.2019 – Weihnachten ist und wir verteilen Spenden!

Heute, Donnerstag 26.12.2019 - unser Verteildonnerstag am Feiertag! Der "Arbeitstag" beginnt heute erst gegen Mittag, da weder Brot, Gebäck noch Obst oder Gemüse abzuholen sind. Heute Mittag um 12.30Uhr auf dem Weg ins Lager, um die letzten Spuren vom heiligen Abend, unserer Weihnachtsfeier mit unseren Schützlingen, auszuladen und ins Lager zu bringen. Viele Limonaden und Getränke sowie Knabbereien sind noch da, die werden gleich mitgenommen, um diese heute in Linz zu verteilen. Kuchen und Kekse ebenfalls, von hl. Abend heute direkt zur Ausgabe nach Linz. Pünktlich um 14Uhr, wie vereinbart kommen unsere Helfer ins Lager, um den Transporter samt Anhänger zu beladen. Heute sind wir als Team gut aufgestellt und vollzählig, ein gutes Gefühl. Die Außentemperatur betrug bei der Fahrt nach Linz etwa +6°, aber aus Richtung Mühlviertel kamen dicke Regenwolken auf Linz zu, war irgendwie so gar nicht vielversprechend. Ankommen in Linz warteten schon die ersten 20 Bedürftigen, und...es gab keinen einzigen Parkplatz. Also so vor die Energie AG hingestellt, dass wir trotzdem Transporter und Hänger platzieren konnten, da ja Feiertag ist und hier heute kein Verkehr stattfindet. Kurze Besprechung noch wer wo eingeteilt wird und es geht los, heute ausnahmsweise mit 10 Min. Verspätung. Rena Meinhart ist heute auch dabei und ist für die Fotos zuständig, Ingrid Strassl für die Schuhe und Kleidung, Brigitte Stadler für die Lebensmittel, Renate und Gerlinde mit Markus beim Anhänger. Heidi Barczuk kam heute mit Mann Roland und Tochter Michelle sowie Freundin Melissa zu uns und wollten mithelfen. Heidi teilte Getränke aus, Roland war mit Markus beim Anhänger und Michelle und Melissa füllten heute die Formulare aus. Wahnsinn wie schnell heute eine relativ hohe Anzahl von Bedürftigen und Obdachlosen herbeikamen und in welchem Eilzugtempo heute gut 60 Menschen "versorgt" wurden. Um 17 Uhr waren nur noch wenige beim Bus, es gab noch heißen Tee mit Kuchen und Keksen, oder eine Gemüsesuppe ohne Einlage, alles ist willkommen, Hauptsache es wärmt. Die Stimmung ist etwas gedrückt, zum Teil wegen Weihnachten zum Teil wegen dem Tod von Erwin, dem ruhigen, leisen, besonnenen Erwin, der vergangenen Samstag nach versuchter Reanimation nicht mehr wiederbelebt werden konnte.  Viele kamen heute um sich Jetons für die Notschlafstelle zu holen, weil niemand mehr die € 3,50 hat, für ein "warmes" Bett. Wir kaufen um Spendengelder immer wieder Jetons ein und verteilen diese am Donnerstag an jene, die es wirklich brauchen. Heute alleine verteilte ich an 32 Menschen Jetons für die Notschlafstelle, jeder bekam 2 Jetons (für 2 Nächte). Die Freude war wirklich groß, und für all jene die leider nicht am hl. Abend dabei sein konnten, für diese Menschen gab es heute noch ein Weihnachtsgeschenk, auch da leuchteten die Augen groß. Wir bekamen vor Weihnachten viele, viele verschiedene Gutscheine von Frau Christa Wänke und ihrer Klasse aus dem Stiftgymnasium Wilhering, die verteilten wir heute. Friseurgutscheine, Eintrittskarten für Museen, Einkaufsgutscheine usw.. Hier leuchteten alle Augen, wirklich, es war ein Freude in die Gesichter zu schauen, mit welcher Freude hier die Geschenke entgegengenommen wurden. Ausnahmsweise packten wir heute 10 Minuten früher zusammen, da wir im Lager noch alles ausräumen müssen und...wir heute noch den ganzen Transporter beladen müssen, da wir morgen früh nach Graz ins Vinzidorf fahren und dort den ganzen Transporter voller Lebensmittel, Hygieneartikel, Winterjacken und Winterschuhe sowie viele Weihnachtsgeschenke hinbringen. Dank so vieler Hilfe heute waren wir um 19Uhr fertig mit aus- und beladen! Rekordzeit, dank unserem tollen Team. Der heutige Tag geht für uns langsam zu Ende, bei mir mit der Vorfreude auf die Spendenlieferung ins Vinzidorf morgen und danach ein paar freie Tage in Graz. An dieser Stelle allen Spendern/innen ein dickes, aufrichtiges DANKE und Vergelt's Gott, und unserem Team wünsche ich ein paar erholsame Tage ohne mich   Allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles liebe und Gute! 🌞👍🍁🌹💥❤️

Heiliger Abend 2019 mit unseren Schützlingen!

Dienstag, 24.12.2019 - Heilig Abend, unser gemeinsamer Abend mit unseren Schützlingen beginnt um 16 Uhr mit Transporter ausräumen und alles im Saal richten und starten. Dieter Nöbauer (Wirt zur ew'gen Ruh' - vis a vis Barbarafriedhof) sponserte uns ganz, ganz viele Getränke und unterstützte uns bei vielen Leihgaben wie z.B. Besteck. Rafaela Stumptner sammelte Spenden in ihrem Freundeskreis und brachte heute zu unserer Weihnachtsfeier 80 Gutscheine à € 2,- (einzulösen bei Leberkas Pepi) mit. Vielen Herzlichen Dank für diese tolle Geste! Gerry (vom Verein Miteinander, wo wir Dank Ulli Aglas bereits zum 2. Mal nach 2018 herzlichst aufgenommen und wir die Weihnachtsfeier machten durften), startete Punkt 16 Uhr seine Musikmaschine und machte für uns den DJ. Klasse gemacht! Christian, der Betreuer von Miteinander half uns tatkräftigst, alles am schnellsten Weg starten zu können. Gaby Lehermayr & Ferdinand (die diese Weihnachtsfeier plante und alles organisierte - Lieben Dank dafür liebe Gaby) brachten viele, viele Getränke, Gebäck und Brot, und ganz viele Knabbereien mit, die Gaby und Ferdinand auch noch sponserten. Herzlichen Dank! Maria Fleischanderl brachte Tischgestecke mit, Ingrid Strassl lieferte uns heute Vormittag schon das überdrüber-sensationelle Gulasch, es wurde gesponsert und gekocht vom Mostheuriger am Hochfeld (Bad Schallerbach, Sibylle und Herbert Sittenthaler) und organisiert von unserer Ingrid ... recht herzlichen Dank und Vergelt's Gott. Ferdinand kümmert sich großartig um Würstel und Gulasch, Maria Fleischanderl, Gerhard & Elisabeth, Gaby Lehermayr und Rena Meinhart unterstützen das Team organisatorisch bzw. kümmern sich um den reibungslosen Ablauf. Nachdem ausnahmslos alle vom Gulasch begeistert und gesättigt waren, ging es ohne Umwege zu Kaffee und Kuchen/Torte/Süßes. Chris Spielhofer der mit seiner Schwester Marion Stierschneider und Mutter aus Melk zu Besuch kam, sponserte 2 Stangen Zigaretten für unsere Schützlinge (lieben Dank, Chris). Marion Stierschneider brachte einen großen, kalten Schweinsbraten mit Senf & Kren mit, recht lieben Dank liebe Marion. Nach Kaffee und Kuchen ging's ans singen. Unsere Singprofies Gaby, Elisabeth und Rena intonierten und alle folgten singend der Melodie von "Stille Nacht". Insgesamt waren es dann 5 Lieder die wir sangen, Gerhard und Gaby lasen noch tolle Kurzgeschichten, bevor alle unsere Gäste zur Bescherung nach vorne kamen und jede/r sich mit leuchtenden Augen ein Weihnachtsgeschenk abholte. Da die Öffies ab 20 Uhr den Dienst einstellen mussten viele unserer Gäste schon vorher gehen. Es war uns allen, dem gesamten Team der Obdachlosenhilfsaktion, ein großes Vergnügen, diese Weihnachtsfeier zu machen. Lieben Dank all unseren Kuchen- und Keksemachern, die uns auch heuer wieder so großartig und überaus reichlich mit köstlichen Schmackhaftigkeiten unterstützten - HERZLICHEN DANK! Um 21Uhr verließ der letzte Gast unsere Weihnachtsfeier und wir begannen alles in den Transporter zu räumen. Markus Empacher war hier eine große Hilfe. Auf dem Nach-Hause-Weg wollten Rena und ich noch am Bahnhof/Terminal vorbeischauen und dort Getränke, Kuchen u.a. auszuteilen. Franziska und Gaby nahmen unser Angebot gerne an und deckten sich mit Mineralwasser bzw. Cola ein. Auch Kuchen und Knabbereien waren gefragt, also deckten wir unsere Schützlinge vom kalten Terminal noch mit vielen Gustostückerln ein. Auf dem Heimweg wurde mir bewusst, was Manfred der Obdachlosensprecher mir etwa 1 Stunde vorher sagte, nämlich dass Erwin, ein Obdachloser, den ich letzten Freitag noch ein Lächeln abringen konnte, am Samstag verstorben ist. Erwin war ein grader Michl, kein lauter Mensch, ein leiser, freundlicher und angenehmer Mensch. Ich werde sein Lächeln und seine leise Stimme mit scharfem Sinn vermissen. Erwin war es damals, der mir vor gut einem halben Jahr half, den Wasserwagenspritzer vom Linzer Terminal, der die schlafenden Obdachlosen von den Bänken spritzte, dazuzubringen, das Weite zu suchen. Erwin mach's gut, ich werde mich immer an dich erinnern - VERSPROCHEN! Und so war meine Stimmung sehr gedrückt, als wir heimkamen, und doch waren es schöne Stunden, die wir vorher gemeinsam verbrachten. DANKE an ALLE, für diesen heiligen Abend. VERGELT'S GOTT UND DANKESCHÖN!

Wirtspaar

18.12.2019 – PMC Steyr!

Mittwoch, 18.12.2019 ... die 3. Station heute in Steyr führte uns zu PMC Steyr! Dort angekommen hatten wir Probleme mit einem Busfahrer, der partout nicht an unserem Transporter vorbeifahren wollte und deshalb mussten wir die Lieferung abbrechen und 100m zuerst vor- und dann zurückfahren. Egal! Ins PMC brachten wir Zelte, Schlafsäcke, Isomatten, neue Unterwäsche und neue Socken, Winterjacken und neue Winterschuhe, neue Schuheinlagen, haltbare Lebensmittel aller Art wie z.B. Kaffee, haltbare Milch, Aufstriche, Tomatenfischdosen, Thunfisch, Nudeln und Reis, Fertiggerichte, Packerlsuppen, ganz viele Hygieneartikel jeder Art und Waschmittel als Pulver und flüssig. Allen Spendern ein ganz großes VERGELT'S GOTT UND DANKE!   Weihnachtsgeschenke gab es ebenfalls in hoher Stückzahl.

17.12.2019 – Spendenlieferung ins SWS Wels!

Dienstag, 17.12.2019 ... Robert von der Welser Notschlafstellen-Einrichtung SWS, kam mit Lieferauto und Anhänger ins Lager und holte sich die vorweihnachtliche Spendenlieferung selber ab. Viele, viele Lebensmittel wie 60l haltbare Milch, Fertiggerichte, Tomatenfisch- und Thunfischdosen, Zucker, Öl, Essig, Nudeln, Reis, Hygieneartikel wie Shampoo und Duschgels, Rasierschaum und Rasierer, Zahnbürsten und Zahnpaste, Deo's, Reinigungsmittel und Geschirrspülmittel, Waschmittel flüssig und Pulver, Neue Socken und Unterwäsche und viele andere Sachen noch. Auch 40 Weihnachtspakete gingen in die Notschlafstelle Wels. Danke den Spendern die auch diese Spendenlieferung ermöglichten. Vergelt's Gott!  

Charity BRG Kirchdorf – 11.11.2019 bis 13.12.2019

Update: Am 11.11.2019 hatten wir einen Vortrag für die Unter- und Oberstufe des BRG Kirchdorf über Armut und Obdachlosigkeit. Frau Professor Claudia Sendner war für diese Charity die Initiatorin und treibende Kraft, so wurden nach dem Vortrag von den Schülern gut 1 Monat lang, bis Freitag 13.12.2019 Lebensmittel, Hygieneartikel, Süßigkeiten, Kleidung und vieles andere mehr in der Schule gesammelt. Zusammengekommen sind sensationelle 20 große Boxen und 18 randvolle Bananenschachteln voller toller Spenden. Ein grandioses Ergebnis, was uns absolut überwältigte. Vielen, herzlichen Dank für diese tolle Aktion und Vergelt's Gott für all diese Menge von Spenden.