Verteil-Donnerstag vom 16.1.2020 – immer mehr kommen!

Heute, Donnerstag, 16.1.2020 - Unser Verteil-Donnerstag stand auf dem Kalender. Der Tag begann um 6 Uhr früh mit Aussichten auf den 2. Tag meiner "Zuckerschulung" im Kepler Med Campus. Den gesamten Vormittag gut zuhören, in Wirklichkeit war ich bei all den Sachen die grade während dieser Schulung unerledigt bleiben und all die Vorbereitungen für den Verteil-Donnerstag heute Nachmittag. 11.15 Uhr - Schulung ist aus, schnell heim was essen, und schon geht es ab nach Haid Brot, Gebäck und Obst für Nachmittag abholen. Anschließend ins Lager, alles vorbereiten und herrichten zum einladen. Um 14 Uhr war ein Teil unseres Teams im Lager um gemeinsam anzupacken. Der Transporter war bald geladen und Barbara Schwingenschuh und Brigitte Stadler nehmen im Transporter Platz und fahren mit mir bei strahlendem Sonnenschein Richtung Linz. An unserem Platz angekommen standen schon etwa 25 Bedürftige und warteten auf uns. Hänger abgekoppelt und abgestellt, Transporter ebenso positioniert und von allen Seiten zugänglich gemacht. Recht bald stellte sich auch heute heraus dass wir wieder viele viele neue Gesichter zu Gast haben werden. Teilweise neue Obdachlose oder Menschen, die gerade delogiert wurden, wie auch schon die letzten Wochen viele neue Jugendliche bei uns zu Besuch waren. Die Zahlen bzw. die Anzahl der neuen Besucher bei unserem Bus erschreckt uns Woche für Woche wieder sehr. Unser Bus sollte abends leergeräumt sein, von unseren heutigen etwa 90 Besuchern. Die Schlange hörte nicht auf, immer neue Menschen kamen wieder und registrierten sich, ließen sich unsere Regeln erklären und stehen in der langen Schlange, um Lebensmittel, Hygieneartikel, neue Unterwäsche und Socken u.a. zu bekommen. Als es so gegen 17.30 Uhr schon dunkel war und wir eine kurze Verschnaufpause hatten, es uns schon fröstelte und fror, redeten wir von Besuchern, die schon lange nicht mehr da waren, da kam uns alle B. in den Sinn. B. war von Ihrem "Freund" der Kopf mit der Axt gespalten worden und kämpfte lange Zeit ums überleben. B. fehlt uns sehr und ihr Schicksal war heute Anlass für einige/viele Tränen im Team. Wir wollen sie nicht vergessen, warum nicht? Weil Sie es verdient hat, dass zumindest irgendjemand an Sie glaubt und hofft, dass Sie die Kurve ins Leben kriegt. Wir würden Ihr liebend gerne helfen dabei, aber wir können niemanden zwingen. Wir würden es uns so sehr wünschen. Auf Augenhöhe und mit ganz viel Wertschätzung reden wir über B., die keinen in unserem Team unberührt lässt. Es war viel los heute, und unser tolles Team meisterte heute wieder alles grandios. Ich bin richtig stolz auf unser GESAMTES TEAM! Schön dass es Euch gibt und schön dass wir gemeinsam diese schöne Aktion machen können. Um 18 Uhr zusammenpacken und Richtung Ansfelden/Lager fahren, heute müssen wir unsere Donnerstags-Wagerl im Bus angegurtet lassen und alles, was Flüssigkeiten betrifft, muss aus dem Bus ausgeladen werden und im warmen Lager zwischengelagert werden. Da unser Bus heute zur Werkstatt kam wo morgen und Montag eine große Reparatur gemacht werden muss, und der Bus lange im Freien steht, müssen wir dem einfrieren der Lebensmittel/Hygieneartikel vorbeugen. Ich sage wieder, so wie jeden Donnerstag, an all unsere Spender/innen und Gönner/innen, all unseren Wegbegleitern ein herzliches DANKE und VERGELT'S GOTT, dass wir heute fast 100 Menschen mit dem Nötigsten versorgen konnten. Danke Danke Danke an ALLE, die an uns glauben und uns immer so großartig moralisch unterstützen.

02.01.2020 – Viele Tränen und noch mehr Dankbarkeit!

Unser heutiger Donnerstag begann um 5.45 Uhr bei -7° in Dörfla bei Graz! Nach der Spendenlieferung ins Grazer Vinzidorf vom 27.12.2019 blieben Rena und ich ein paar Tage in Ihrer alten Heimat um auszuspannen und dem Stress der vergangenen Wochen Adieu zu sagen. Vor der Heimfahrt ging es heute nochmal ins Vinzidorf, dort bekamen wir noch einige Spenden die wir in Linz an die Obdachlosen und Bedürftigen verteilen dürfen. Nach dem beladen ging es um 7.25 Uhr Richtung Linz. Nach dem Gleinalmtunnel auf der A9 zeigte unser Transporter eine Außentemperatur von - 10,5° an und die Natur entlang der Autobahn, spiegelte diese Temperatur wider. Der dicke Raureif hing an den Bäumen, an den Asten, in den Büschen, es war einfach schön anzusehen. Nach dem Bosrucktunnel in Oberösterreich zeigte die Temperaturnadel - 6,5° und die Umgebung leider keinerlei Naturschauspiel, außer ein wenig Schnee-zucker an den Berghauben. Um 9.45 Uhr in Linz angekommen, schnell die Formulare und Listen fertig machen für unseren Verteil-Donnerstag, schnell eine Kleinigkeit essen und dann in Haid Brot und Gebäck abholen (an dieser Stelle ein dickes Danke an Fr. Igel). Um 13 Uhr Ankunft im Lager, Kurt, unser neuestes aktives Mitglied, kommt auch gleich voller Elan und greift mächtig zu beim Ausladen unseres Transporters. Um 14 Uhr kommen alle anderen Helfer, um unsere Donnerstagswagen einzuladen, denn dazu müssen wir zu 4. sein. Der Transporter ist schnell geladen, voll und gut bestückt mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln, Winterjacken und Winterschuhen, warmen Schlafsäcken und tollen Isomatten, die keine Minusgrade durchlassen. Unsere Schützlinge kamen zu Beginn langsam und träge zum Bus, auf einmal kamen sie von allen Seiten und wir zählten wieder etwa 55 Menschen, die sich heute wieder mit dem Nötigsten eindeckten. Wir hatten wieder 2 große Thermoskannen mit heissem Tee und 1 Termoskanne mit heisser Gemüsesuppe ohne Einlage dabei, um vor Ort etwas warmes anzubieten, etwas Gebäck dazu, und das "Kaffee- oder Suppenkränzchen" bei frostigen - 2,5° kann beginnen. Um 17 Uhr kam ein weiterer großer Schwung an Menschen, die sich Jetons für die Notschlafstelle und/oder Lebensmittel und Hygieneartikel oder nur einen Schlafsack holten. Eines prägte den heutigen Verteil-Donnerstag zutiefst, von Beginn an um 16 Uhr bis zum zusammenpacken um 17.40 Uhr, es kamen heute wirklich fast jede Minute tiefe, tränen-erfüllte Aussagen von unseren Schützlingen wie z.B., Zitat: "Gäbe es die Obdachlosenhilfsaktion nicht, ich wäre längst nicht mehr auf dieser Welt, ich hätte mich schon längst umgebracht". Viele leise-laute Danksagungen und Umarmungen von gestandenen Männern, die heute Tränen in den Augen hatten und teilweise durch den zugeschnürten Hals kein Wort mehr herausbrachten, dann umarmten sie uns einfach, oder Handreichungen mit Tränen und einem stockendem Atem. All das muss....darf....soll Platz haben, in unserer Aktion. Menschliche Gesten sind uns einfach wichtig und müssen genug Platz haben. Aber alle wollten nur eines, DANKE sagen! DANKE an all unsere Spender, die diese, unsere Aktion jede Woche erst möglich machen. Auch wir möchten im neuen Jahr DANKE für Eure große Loyalität, Eure großartige Unterstützung sagen. Ein tief, demütiges Vergelt's Gott an alle, die an uns glauben und uns unterstützen, egal wie! Nach dem Ausladen im Lager war heute noch Vereins-Stammtisch, gemütliches Zusammensitzen in schöner Atmosphäre, zum Ausklang des Abends. Ich sitze noch hier, bearbeite Fotos und texte für Euch den langen Tag, da ich Euch den erzählerisch noch schuldig bin. Wie jede Woche sage ich Danke ans gesamte Team, Ihr seid großartige Menschen. Und an alle Wegbegleiter ein DANKE für Eure moralische Stütze vielleicht in Form eines "Likes". Euch noch einen schönen Abend und alles liebe!

20.11.2019 – Spendenlieferungen nach Salzburg – Teil 2

Weitergeht's mit unserer Salzburg-Tour von heute Mittwoch 20.11.2019. Die 3. Anlaufstelle war der "Saftladen". Der "Saftladen", der sich um Obdachlose kümmert und an die Menschen auch direkt z.B. Schlafsäcke, Isomatten, Lebensmittel, Hygieneartikel ausgibt. Martin, unser Ansprechpartner im "Saftladen" war überglücklich, und sein Gesicht strahlte als er zu uns sagte "schade dass Ihr die glücklichen Gesichter nicht seht, wenn wir ihnen Eure Spenden geben". Auch hier waren unsere Spenden völlig richtig und notwendig, und wurden dankend angenommen. Beim Abschlußkaffee im "Saftladen" lernten wir uns noch besser kennen und Martin's Danke kam noch ein paarmal über die Theke. Eine weitere gute Erfahrung, auch hier die Richtigen getroffen zu haben. Vom Saftladen, der morgen Donnerstag seinen 40. Geburtstag feiert, ging es Richtung VinciDach, unsere 4. Anlaufstelle, das zur Vinzenz-Gemeinde von Pfarrer Pucher gehört. Peter war hier unser Ansprechpartner, der uns in den kleinen Innenhof lotste und uns seine Kolleginnen vorstellte. Peter ist ein Vollblut-Helfer, im Gespräch zeigte er sich sehr angetan, von unserer direkten Hilfe. VinciDach kümmert sich ebenfalls direkt um Salzburgs Obdachlose und verteilt unsere Spenden direkt an die bedürftigen Menschen. VinciDach bekam von uns heute Winterjacken D/H, Winterschuhe D/H, neue Unterwäsche/Socken D/H, haltbare Lebensmittel und Fertiggerichte, Waschpulver und Hygieneartikel jeder Art und vieles andere auch. Allen Spendern sei von ALLEN Einrichtungen herzlichst gedankt. Das war ob der engen Gasseneinfahrt wieder eine großartige Einrichtung, wo es um echte, direkte Hilfe geht. Von der Faberstrasse in die Ignaz-Harrer Strasse zur Salzburger Wärmestube, wo Leiter Edi sich seit Jahren um die Obdachlosen großartig kümmert. Die Wärmestube hat von Donnerstag bis Sonntag geöffnet und versorgt hier ganz ganz viele obdachlose Menschen. Edi wartete schon auf der Hauptstrasse, um uns einzuweisen. Jetzt konnten wir auch die 60 Jacken aus unserem Transporter ausladen und Peter's Transporter ebenfalls leeren. Zu 7. hatten wir die ganzen Spenden bald ausgeladen, Edi's schwärmen wurde immer lauter...mah neue Schuhe...mah Waschpulver....um Gottes Willen, so tolle Lebensmittel....seine Freude war nicht zu überhören und auch nicht zu übersehen...lange Zeit bekam er keine derartigen Spenden zum weitergeben. Es war ein langer Tag, ein toller Tag, und wir beschlossen, in Eugendorf noch Essen zu gehen als Abschluss. Im Holznerwirt gab es großartiges Essen und wir ließen die letzten Stunden nochmal Revue passieren. Unisono war die Meinung, es traf genau die richtigen Salzburger Einrichtungen. So ging es um 12.30 Uhr Richtung Heimwärts um im Lager noch die leeren Schachteln, die Rodel und 2 Jacken auszuladen und uns dann voneinander zu verabschieden. Ein toller Tag mit einem sehr guten, beruhigendem Gefühl geht zu Ende! DANKE an ALLE Spender, die uns die heutigen, einmaligen Spendenlieferungen erst möglich machten. Wiederholung ist für 2019/2020 keine mehr geplant. Danke liebe Helferleins für Eure tolle Arbeit und Danke lieber Peter Hartlauer für dein Engagement und immer wieder deine tolle Unterstützung. VERGELT'S GOTT UND DANKE!  

Spendenlieferung Frauenhaus Steyr 30.10.2019

30.10.2019 – Frauenhaus Steyr bekam eine Spendenlieferung!

Heute, Mittwoch 30.10.2019 ... Spendenlieferung mit unseren Helferleins Gerlinde und Günther ins Frauenhaus Steyr....wir brachten Damenhygiene, WC Papier, Zewarollen, Waschpulver, viele haltbare Lebensmittel und die ganze Palette an Hygieneartikel....und sonst auch noch vieles mehr!    Lieben Dank allen Spendern, die auch diese Spendenlieferung erst möglich machten! Vergelt's Gott!

Spendenlieferung Frauenhaus Steyr 30.10.2019
Spendenlieferung Frauenhaus Steyr 30.10.2019
Spendenlieferung Frauenhaus Steyr 30.10.2019
Spendenlieferung Frauenhaus Steyr 30.10.2019
Spendenlieferung Frauenhaus Steyr 30.10.2019
Spendenlieferung Frauenhaus Steyr 30.10.2019
Spendenlieferung Frauenhaus Linz 29.10.2019

Frauenhaus Linz! Spendenlieferung am 29.10.2019

Heute, Dienstag, 29.10.2019 ... Spendenlieferung ins Linzer Frauenhaus! Wir hatten neue Unterwäsche, neue Socken, neue und gebrauchte Schuhe, Jeans, Winterjacken, Damenhygiene, Hygieneartikel jeder Art, Getränke, viele haltbare Lebensmittel, Kaffee, Süßigkeiten, Waschpulver, Reinigungsmittel, Toilettenpapier, Küchenrollen u.v.a.m. dabei. Vielen Dank allen Spendern und Gönnern, die diese Spendenlieferung ermöglichten! Vergelt's Gott und DANKE!  

Spendenlieferung Frauenhaus Linz 29.10.2019
Spendenlieferung Frauenhaus Linz 29.10.2019
Spendenlieferung Frauenhaus Linz 29.10.2019
Spendenlieferung Frauenhaus Linz 29.10.2019
Spendenlieferung Frauenhaus Linz 29.10.2019
Spendenlieferung Frauenhaus Linz 29.10.2019
Spendenlieferung Frauenhaus Linz 29.10.2019

Verteil-Donnerstag am 12.9.2019

Donnerstag 12.9.2019 ... unser Linz-Trip zog wieder etwa 35-40 Bedürftige an. Es war eine leise, angenehme Stimmung, ohne Drängen, ohne schimpfen ... einfach ein schönes Erlebnis, wenn man dann auch noch helfen kann, einfach SPITZE! Wir hatten ganz viel Gemüse dabei, Getränke, haltbare Fertiggerichte, Hygieneartikel, Jacken, Hosen, neue Socken und neue Unterwäsche u.v.a.m.. Unser heutiges Team Ingrid Strassl Brigitte Stadler Beate Loeffler Rudi Maria Fleischanderl Elfriede Schwarzmüller und Renate Müller ...vielen, lieben Dank für eure großartige Hilfe, ohne Euch wäre das alles unmöglich. VERGELT'S GOTT UND DANKE! Ebenfalls eine tiefe, virtuelle Verneigung an all unsere Spender, die auch diese Verteilaktion wieder möglich machten! DANKESCHÖN!  

Spenden verteilen Linz am 29.8.2019

Donnerstag, 29.8.2019 ... Spenden verteilen in Linz...heute kamen etwa 45-50 Bedürftige zu unserem Bus und baten wieder um haltbare Lebensmittel, Hygieneartikel, neue Socken und neue Unterwäsche...Hosen, Schuhe, Shirts u.a.. Heute mit dabei im Team vor Ort Ingrid Strassl Elfriede Schwarzmüller Markus Obermayr Rudi Maria Fleischanderl Barbara Nowecki Renate Müller & Karin ... lieben Dank für Eure tolle Arbeit ... und einen ganz herzlichen Dank all unseren Spendern & Gönnern, die uns Woche für Woche diese Aktion ermöglichen. VERGELT'S GOTT!