Ein richtig frischer Verteil-Donnerstag 14.11.2019

Heute, Donnerstag 14.11.2019 ... nach meinem gestrigen Schneefall-Besuch beim Biobauer in Sierning, wo wir sehr oft tolles Gemüse und Obst geschenkt bekommen, das wir dann Donnerstags verteilen, war es heute notwendig, all das Gemüse zuerst zu sichten und dann auszuladen, um unsere beladenen Lebensmittelwagerl in den Transporter laden zu können. Heute Vormittag bekam ich noch bei Susanne in Haid Brot, Gebäck und Krapfen die wir ebenfalls nachmittag verteilen wollen. Um 14Uhr begannen wir unser Programm für den Verteil-Donnerstag abzuspulen. Maria FleischanderlElfriede SchwarzmüllerIngrid Strassl und Brigitte Stadler machten alles bereit um dann den elektr. Hochhubwagen zu starten und den Transporter zu befüllen. Gestern Schneegestöber, heute 6,5° auf der Fahrt Richtung Linz. Angekommen in Linz begrüßten uns die Obdachlosen, die jede Woche schon auf uns warten. Die Fahrzeuge positioniert und alles ausgeräumt, Tisch aufgebaut und Hänger gesichert. Es kann losgehen. Punkt 16Uhr ging's los, etwa 45 Bedürftige kamen zu uns und holten sich Lebensmittel & Hygieneartikel, für eine ganze Woche. Viele brauchten eine warme Winterjacke, Winterschuhe, Schlafsäcke und Isomatten, Rucksäcke, Hauben, Handschuhe und Schals, alles was wärmt ist zur Zeit sehr gefragt. Einige neue Gesichter waren auch wieder in der wartenden Schlange, und holten sich Tipps von den regelmäßigen Besuchern. Leider passiert es ab und zu dass ich, so wie heute auch wieder, Menschen wegschicken muss, weil wir Auflagen haben, die wir erfüllen müssen, da wir sonst massive Probleme wegen Verstoßes gegen div. Gesetze bekommen würden, und das möchte ich erst gar nicht riskieren. Aber diese Menschen sind nicht alleine und werden auch nicht hilflos zurückgelassen, man kümmert sich an anderer Stelle um die Probleme dieser Menschen. Sonst verlief der heutige Donnerstag recht ruhig. Unser heißer Tee und das Gebäck, wird von den Bedürftigen gerne angenommen, wenn es so wie heute kalt-windig ist, ist es wirklich willkommen. Wir sind mitten in der "kalten Hauptsaison" angekommen, grade jetzt brauchen unsere Schützlinge jede Hilfe, die wir organisieren können. Bitte schaut nicht weg, BITTE helft uns, damit wir helfen können! Als sich die Zeit der 18Uhr Marke zuwandte, waren heute alle froh, aus dem kalten Eck entfliehen zu können. Es war wieder ein "gelungener" Donnerstag, der uns wieder zeigte dass wir vieles richtig machen. Dass es richtig ist, jede Woche diese viele Arbeit auf sich zu nehmen, um den schwächsten Menschen da draußen zu helfen, und einfach am "Ball" zu bleiben und niemanden zu vergessen. Vergelt's Gott und vielen Dank allen Gönnern und Spendern, die uns diesen Donnerstag Woche für Woche ermöglichen. DANKE!   Nachdem ich schon ein paar Tage an Husten, Halsweh usw. laboriere, morgen aber wieder eine Spendenlieferung ansteht, werde ich jetzt zusehen, in die gefüllte Badewanne zu kommen. Schönen Abend Euch und .... schön dass es Euch gibt!  

Verteil-Donnerstag 7.11.2019

Donnerstag 7.11.2019 – Im Dienste der Nächstenliebe!

Heute, Donnerstag 7.11.2019, auf dem, wetter-technisch gesehen, wunderschönen, sonnigen Tagesplan stand heute wieder unser Spenden-tag in Linz. Erahnen konnte man den ganzen Tag schon dass es irgendwo am späten Nachmittag zu Begegnungen mit den PSV-Eindhofen Fans kommen wird. Heute Mittag, 13Uhr Lager, alle vorsortierten Sachen sichten und dann langsam einladen, noch einiges Sachen zusammenstellen, die am Rande des Verteil-Donnerstags ausgegeben werden, weil dringend benötigt. Heute haben wir für einen neuen Obdachlosen in Linz Winterjacke, Schuhe, Haube & Handschuhe zusammengesucht und eingepackt, sowie das gespendete Paket für Horst und seinem Malteser. Beide kamen heute leider nicht zum Bus. Wir starteten um 15.20Uhr vom Lager Richtung Linz, Sonne pur und gute Stimmung. Wir freuten uns auf den Nachmittag mit unseren Freunden. Angekommen in Linz waren schon etwa 10 Bedürftige vor Ort die uns herzlichst begrüßten und uns die freien Parkplätze zeigten. Anhänger abhängen, Transporter positionieren und alle Luken öffnen. Tische aufbauen, Anhängertableau ausfahren und alles sichtbar machen, damit unsere Freunde auch wirklich alles sehen, was wir mitgenommen haben. Kurz vor 16Uhr kamen 4 Jugendliche auf mich zu und stellten sich vor, sie wären der 2.Part derjeniger, die in der BRG SolarCity ein Projekt rund um unsere Aktion machen, wobei die ersten 4 bei uns im Lager filmten und ein langes Interview machten. Mehr zu diesem Projekt gibt es in den nächsten Wochen. Punkt 16Uhr fiel die Startuhr und alle wurden am Tisch aufgenommen und registriert, mit einem gültigen Markerl ausgestattet, dann konnte es losgehen. zuerst beim Transporter anstellen und sich Lebensmittel & Hygieneartikel für eine ganze Woche aushändigen zu lassen. Freundliche Stimmung, lächelnde Gesichter und genügsame Besucher, einfach toll. Wie immer hatten wir wieder unser (fast) volles Sortiment eingepackt und nach Linz mitgenommen und es wurde wieder reichlich davon gebraucht. Gegen 17.10Uhr hörte man schon von weitem Schlachtrufe aus Richtung Landstrasse, die immer näher kamen und von vielen Polizisten begleitet wurden. Zuerst bekam ich Herzklopfen ob so einer gewaltigen Wucht an grölenden Menschenmassen, die anwesenden Polizisten ließen meinen Blutdruck wieder in normale Höhen sinken. Zurück beim Bus lockte mich der Hunger in die Nähe unserer Cabanossies, ein Blick in ihre Richtung und ich wusste, liebe Cabanossi, du bist jetzt fällig. Gestärkt machten wir noch Gruppenfotos, teilten die restliche Frischware aus und schauten pingelig, keinen Müll zu hinterlassen. Um 17.45Uhr begannen wir langsam, alle leeren Boxen zusammenzulegen und das Übrig-gebliebene Gebäck in eine Schachtel zusammenzuräumen. 17.55Uhr, Abfahrt in Richtung Bahnhof, Stau soweit das Auge reicht, es geht dann aber doch flott Richtung Lager, wo wir alles aus- und zusammenräumten. Anschließend ging es zu unserem 1. Vereinsstammtisch im Gasthaus Strauss, wo gemütliches Beisammensein angesagt war. So rundeten wir unseren gelungenen Tag/Abend bei Essigwurst u.ä. und Apfelsaft gänzlich ab. Ich danke unserem tollen Team von heute: Ingrid Strassl Brigitte Stadler Maria Fleischanderl Barbara Nowecki Beate Loeffler und Sandra Baumgartner! Lieben Dank und Vergelt's Gott all unseren Spendern, dass Ihr immer an uns dran bleibt und uns so großartig mit dringend notwendigen Spenden versorgt. DANKESCHÖN!  

Verteil-Donnerstag 7.11.2019
Verteil-Donnerstag 7.11.2019
Verteil-Donnerstag 7.11.2019
Verteil-Donnerstag 7.11.2019
Verteil-Donnerstag 7.11.2019
Verteil-Donnerstag 7.11.2019
Verteil-Donnerstag 7.11.2019
Verteil-Donnerstag 7.11.2019
Verteil-Donnerstag 7.11.2019
Verteil-Donnerstag 7.11.2019
Verteil-Donnerstag 7.11.2019
Verteil-Donnerstag 7.11.2019
Verteil-Donnerstag 7.11.2019
Verteil-Donnerstag 7.11.2019
Verteil-Donnerstag 7.11.2019
Verteil-Donnerstag 7.11.2019
Verteil-Donnerstag 7.11.2019
Verteil-Donnertstag 31.10.2019 Linz

Ein durchwachsener Donnerstag, mit einem komischen Gefühl!

Heute, Donnerstag, 31.10.2019 war wieder unser Verteil-Donnerstag am Stundenplan. Nach allen Vorfällen dieser und letzter Woche, wissen wir nicht wie lange wir unsere Aktion am Donnerstag noch machen können und warten auf eine endgültige Entscheidung vom Magistrat Linz. Im Hinterkopf das Wissen und dazu meine Entscheidung, trotzdem nach Linz zu fahren und unseren Donnerstag wie gehabt durchzuführen. Mein Nervenkostüm war angespannt, weil ich nicht wusste was wirklich vor Ort passieren würde. Im Lager um 13 Uhr angekommen, mussten wir zuerst die eingekauften Lebensmittel aus dem völlig vollen Transporter ausladen, um alles dann so umzubauen, wie wir es brauchen für Donnerstag. Alles eingeladen, kontrolliert und abgesegnet fuhren wir gen Linz. Grau in grau war der Himmel und aus dem Radio klang "Crazy As A Loon" von John Prine, der Titel könnte auch auf mich passen und so sang ich mit und schlug ich im Takt aufs Lenkrad, gibt einfach ein gutes, leichtes Gefühl dieser Song. Angekommen in Linz warteten die Ersten auf uns, um uns dann zu helfen den Anhänger zu positionieren und abzuplanen, den Transporter auszuräumen und dann bis Punkt 16 Uhr zu warten, um den Startschuss zu geben. Seitdem wir Einkommensnachweise verlangen, müssen sich alle Besucher zuerst beim Tisch anmelden wo sie ein Markerl bekommen, das sie berechtigt, Lebensmittel beim Bus und beim Anhänger abzuholen. Gleich zu Beginn kamen 2 Afrikaner zu uns und wollten sich ohne anmelden, und ohne anstellen Lebensmittel holen. Von mir angesprochen ob sie Obdachlos oder Wohnungslos wären, kam ein englisches "Recognized Asylum", worauf ich den Pass sehen wollte, sie mir den aber nicht zeigten und auch unser Formular nicht ausfüllen wollten, musste ich ihnen leider absagen. Ich wollte ihnen noch sagen dass es bei uns Regeln gibt beim Bus, an die man sich halten muss um Lebensmittel zu bekommen. Der Grössere ging mit geballter Faust in meine Richtung, der Kleinere beruhigte ihn und zog an seiner Jacke, hoch agressiv gingen beide Richtung Hauptbahnhof, schimpfend und faust-zeigend. Leider kommen solche Situationen immer wieder vor, nichts desto Trotz widmeten wir uns unseren Schützlingen. Die Stimmung beruhigte sich schnell und ich ging nach einer Weile zum Terminal, weil Manfred (Der Obdachlosensprecher) sagte, am Terminal seien neue Obdachlose, und ich wollte nachschauen ob es an etwas fehlt, "Mini" lag auf der Bank am Busterminal mit gebrochener Schulter, völlig verschmutzter Kleidung und einer dünnen löchrigen Decke. Ich bat ihn zum Bus, dort könne er sich Lebensmittel und Kleidung holen, und einen warmen Schlafsack hätte ich auch für ihn... "Mini" wollte nicht, er bräuchte dringend ärztliche Hilfe, mein Anruf im Krankenhaus war ernüchternd, das KH wußte schon Bescheid schickte "Mini" jedoch weg, er solle duschen und umziehen gehen und könne dann wieder kommen. Das sagte mir "Mini" nicht, dass er diese "Auflage" bekam. Von mir wollte er dann keinen Rat mehr haben und so ging ich zurück zum Bus. Die Dunkelheit war in der Zwischenzeit eingezogen und es war mittlerweile richtig frisch geworden. Es waren noch 4-5 Besucher da bevor wir begannen, den Bus wieder einzuräumen und Richtung Lager aufzubrechen. Es war ein durchwachsener Donnerstag mit einem blöden Gefühl, es könne derjenige auftauchen, dem wir es zu verdanken haben, dass wir unsere Donnerstagsaktion eventuell einstellen müssen. Bitte liebe Leute, drückt uns die Daumen, dass diese Weisung auf dem Amtsweg, völlig unbeabsichtigt natürlich, verloren gehen könnte. Und bis dahin danke ich unserem tollen Team von heute Maria Fleischanderl Brigitte Stadler Gilbert Zimmerbauer & Gustl, Markus Obermayr, Elfriede Schwarzmüller Ingrid Strassl herzlichen Dank für Eure großartige Arbeit und, schön dass es Euch gibt! Lieben Dank auch allen Spendern, die immer wieder menschliche Größe zeigen und uns so grandios unterstützen. VERGELT'S GOTT UND DANKESCHÖN!

Verteil-Donnertstag 31.10.2019 Linz
Verteil-Donnertstag 31.10.2019 Linz
Verteil-Donnertstag 31.10.2019 Linz
Verteil-Donnertstag 31.10.2019 Linz
Verteil-Donnertstag 31.10.2019 Linz
Verteil-Donnerstag am 24.10.2019

Ein Verteil-Donnerstag an einem sonnigen Herbsttag!

Donnerstag, 24.10.2019 ... ein stressiger Vormittag voller unliebsamer Überraschungen, mit Anrufen die man am besten wegdrückt und Erkenntnisse, die, wenn man sie zu Ende denkt, nur traurig machen können. Deshalb freute ich mich schon am Vormittag, auf den hoffentlich sonnigen Nachmittag. Und genau so war es dann, als wir nach Linz fuhren, schien die Sonne und das Thermometer zeigte 16,5° an. Aber zuvor mussten wir ja noch im Lager alles herrichten, alles fertig machen zum einladen. Manches noch einpacken, nochmal kontrollieren ob wir alles wichtige dabei haben. Alles in den Transporter packen, fest verzurren und dann auch den Anhänger beladen und fertig machen zur "Abreise". Wie gesagt, die Uhr zeigte 15.12Uhr und das Thermometer 16,5°, die Sonne lachte uns ins Gesicht und wir hatten alle gute Laune. Angekommen an unserem Verteilplatz, plazierten wir zuerst den Anhänger, dann den Transporter. Die ersten Obdachlosen warteten schon und halfen uns bereitwillig, alles so zu plazieren, damit wir niemanden behindern oder stören. Woche für Woche müssen wir gut aufpassen, keine Vorfälle zu haben oder etwas zu hinterlassen, was vorher noch nicht da war. Sogar die Zigarettenkippen heben wir alle auf, um ja niemanden zu verärgern. Aber unser heutiger Verteil-Donnerstag begann wie immer pünktlich um 16Uhr, wobei ich heute leider einer uns gut bekannten Frau, die zum Sammeln neigt, auf ihre Frage ob sie heute wieder 1 T-Shirt bekommt, absagen musste, da sie schon 9 T-Shirts bekam. Es tut mir immer weh, solche Schritte setzen zu müssen, aber sie sind dringend notwendig. Wir sind einzig unseren Spendern verpflichtet, die Spenden wirklich dort einzusetzen, wo diese benötigt werden. Frau M. wird's überleben dass sie heute keines mehr bekam, aber was viel wichtiger ist, zu zeigen das man auch ab und zu STOP sagen muss. Es kamen etwa 50-55 Menschen zu unserem Bus, die sich wieder Lebensmittel für 1 ganze Woche holten. Heute sah ich wieder altbekannte Busbesucher, die teilweise schon 1/2 Jahr nicht mehr da waren. Peter kam frisch aus dem Hartlauerhof, an der Hand unser Mädl B., die beiden bekommen bald eine Wohnung in Gallspach. Das Schicksal von Bianca ist ein grausames, und ein folgenschweres, vielleicht sogar tödliches. B. ist 32 Jahre alt, und ihr Ex sorgte dafür, dass sie lange Zeit auf der Intensivstation verbringen und um ihr Leben kämpfen musste. B. ist ein schüchternes, introvertiertes, nettes Mädl, das man einfach wirklich gern haben muss, nur, der blöde Alkohol (der ihr das Leben kosten kann) macht massive Probleme. Diese Tat ihres Ex kann B. leider nicht anders verarbeiten. Ich bin leider kein Psychologe, kein Psychiater, bin nur Mensch, und der traurige Blick aus B.'s Augen treibt mir jedesmal Tränen in die Augen und Hilflosigkeit in die Glieder. Trotzdem freue ich mich jedesmal riesig, B. zu sehen und zu wissen, sie lebt. Das ist ähnlich wie bei Martin, er kann tun was er mag, wo er mag, aber wir wollen wissen, dass er lebt, das gleiche hier bei B.. Ich danke dem Herrgott, das er sie von Zeit zu Zeit zu uns schickt und uns zeigt, das sie lebt. Heute kümmerten sich Beate Loeffler Gerlinde Koerner Renate Peterseil Maria Fleischanderl Sandra Baumgartner & Ingrid Strassl wirklich wieder großartig um unsere Schützlinge. Vergelt's Gott und DANKE für Eure tolle Unterstützung   Ebenfalls hier wieder der große Dank an unsere Gönn/innen & Spender/innen, die auch heute wieder diese Verteilaktion erst möglich machten. DANKESCHÖN UND MERCI!   Ein absolut durchwachsener Tag geht langsam zu Ende, was bleibt ist die Gewissheit, das unser tolles Team direkt geholfen hat und so manchem schlechtgelaunten Grieskrämer ein Lächeln ins Gesicht gezaubert zu haben. Das Leben ist beim Verteilen der Sonnenseiten im Leben nicht immer gerecht, aber das hat uns auch niemand versprochen! Es gilt immer, hinfallen darf man 1000e-Male...was nicht geht, ist liegenbleiben. Wenn es wirklich jemand möchte, reichen wir gerne unsere Hände und helfen den Menschen, wieder aufzustehen. Danke für Eure Aufmerksamkeit, und DANKE dass ihr dieses Posting bis zum Ende gelesen habt.   Gute Nacht... Schön dass es Euch alle gibt und ihr den Weg mit uns gemeinsam geht. Einfach ein tolles Gefühl und absolut nicht selbstverständlich.  

Verteil-Donnerstag am 24.10.2019
Verteil-Donnerstag am 24.10.2019
Verteil-Donnerstag am 24.10.2019
Verteil-Donnerstag am 24.10.2019
Verteil-Donnerstag am 24.10.2019
Verteil-Donnerstag am 24.10.2019
Verteil-Donnerstag am 24.10.2019
Verteil-Donnerstag am 24.10.2019
Verteil-Donnerstag am 24.10.2019
Verteil-Donnerstag am 24.10.2019
Verteil-Donnerstag am 24.10.2019
Verteil-Donnerstag am 24.10.2019
Verteil-Donnerstag am 24.10.2019
Verteil-Donnerstag am 24.10.2019
Verteil-Donnerstag am 24.10.2019
Verteil-Donnerstag am 24.10.2019
Verteil-Donnerstag am 24.10.2019
Verteil-Donnerstag am 24.10.2019

Warme Sonnenstrahlen und viele Lebensmittel! Verteil-Donnerstag

Heute, Donnerstag, 17.10.2019 ... ein Traum wetter für einen Herbst/Sommer-Nachmittag, 17,5° zeigte das Außenthermometer an und wir mussten wegen eines LKW-Unfalls auf der Autobahn den Umweg über Traun zu unserem Standplatz in Linz anfahren. Angekommen auf "unserem Parkplatz" warteten schon die ersten 6 Bedürftigen auf uns, die uns wie jede Woche 2 Parkplätze für Transporter und Anhänger freihalten. Eingeparkt .... alles aus dem Transporter ausgeräumt, dem Hänger die heiße Plane vom Gerüst genommen und es kamen viele viele Leckereien zum Vorschein. Mehlspeisen, Chips, Kartoffeln, Zwiebeln, Karotten, Rote Rüben, Orangen und Mandarinen, Zwetschgen und Pflaumen, Granatäpfel und vieles andere hatten wir am Anhänger. Im Transporter hatten wir die üblichen Lebensmittel und Hygieneartikeln sowie neue Socken, Unterwäsche und neue, warme Schuhe sowie Winterjacken. Etwa 40-45 Bedürftige und Obdachlose kamen zu unserem Bus, lachten und redeten gemeinsam, tauschten Erfahrungen und Meinungen aus und einige beschlossen, die Erfahrungen Anderer selbst auch machen zu wollen und holten sich Ratschläge über Einzelheiten. Der Wunsch nach einer leistbaren Wohnung war bei vielen noch nie so groß wie grade jetzt wo's richtig kalt wird Nächtens. Einige sprechen es auch wirklich aus, ihre Angst, den Winter eventuell nicht zu überleben, wenn draußen die tiefen Minus-grade alle Wässerchen frieren lassen und für manche Menschen sogar Notschlafstelle und Tageszentren geschlossen bleiben, weil dort rigoros (auch manchmal wegen läppische, willkürliche Regeln) die Tür zugeknallt wird, ohne wirklich Interesse an einer Lösung zu haben. ALLE Einrichtungen haben die Pflicht, sozialarbeiterisch tätig zu werden, bevor langjährige Hausverbote ausgesprochen werden. Diese Angst vor Kälte war heute deutlich zu spüren und wie gesagt, einige äußerten diese Angst, manche auch mit einer Träne im Augenwinkel. Aufgrund des Wetters hatten wir heute keinen heissen Tee mit, dafür aber ganz viel Herzblut und viele, viele Lebensmittel. Unser Team heute war wieder bravourös und absolut professionell vor Ort, DANKE Barbara Nowecki Ingrid Strassl Gilbert Zimmerbauer Maria Fleischanderl Reinhard Leibetseder & Gaby Lehermayr. Vielen, herzlichen Dank Euch für die großartige Arbeit heute. DANKE auch an Elfriede Schwarzmüller Andrea Dostl Brigitte Stadler Bettina Schachinger für Eure tolle Arbeit am Dienstag, 4 Stunden lang Kleidung sortieren. Lieben Dank und Vergelt's Gott Euch allen. Ein großes DANKESCHÖN und eine tiefe, virtuelle Verneigung all unseren Spendern gegenüber, die auch die heutige Spendenverteilung wieder möglich machten. DANKESCHÖN

Petrus schaute zu! Verteil-Donnerstag 10.10.2019

Donnerstag 10.10.2019 ... war wieder verteilen unserer Spenden in Linz auf dem Tagesplan. Beim beladen unseres Transporters zog ein Regenschauer nach dem anderen über unser Lager, Gottseidank ist unser Lagervorplatz überdacht, so das wir immer im Trockenen agieren können. In der Hoffnung, die nächsten 2 1/2 Stunden während der Verteilung nicht im Regen verbringen zu müssen, war Zweckoptimismus und eine Reihe Stoßgebete Richtung Himmel notwendig. Als wir aus dem Bindermichl Tunnel rauskamen sahen wir, dass der Himmel aufbricht und es ganz leicht hellblau durchschimmerte. Die Wetterlage wurde von Minute zu Minute besser, trotzdem schlugen wir die Markise auf, wir wussten ja nicht, wie launisch Petrus sein würde. Wie immer warteten schon etwa 6-7 Leute auf uns, die uns jede Woche Parkplätze für unseren Anhänger und Transporter freihalten. Als wir um 16Uhr begannen, unsere Transportertür zu öffnen und auszugeben, kamen so nach und nach etwa 65-70 Menschen, die sich bei uns Lebensmittel, Hygieneartikel, neue Socken/neue Unterwäsche, warme Jacken und warme Schuhe holten. Die Stimmung war gut, freundlich und großartig. Martin, unser verloren gegangener und wieder gefundener Freund kam auch zum Bus, und holte sich seinen Lohn aus seiner Arbeitsstelle in Schörfling, wo er arbeitete, bei mir ab. Martin wird die nächsten Monate in Salzburg verbringen, wir halten ihm einen Platz frei, das hab ich ihm verspróchen, einen Platz in unserem Herzen. Er kann jederzeit wieder kommen, wenn er Hilfe und Unterstützung braucht. Diesmal waren als großartiges Team dabei: Ingrid Strassl Elfriede Schwarzmüller Brigitte Stadler Andrea Dostl Gilbert Zimmerbauer Rudi Derhammer Beate Loeffler Renate Müller - DANKE EUCH! Wie auch schon die letzte Woche gab es auch diesmal wieder heissen Tee, und aus der Energie AG kam noch ein ganzes Tableau Torten und Kuchen, wo wir uns herzlichst bedanken möchten. Alles in allem ein toller Tag! Vielen herzlichen Dank all unseren Spendern, die auch diesen Donnerstag wieder möglich machten. Vergelt's Gott!  

Verteil-Donnerstag mit einem tollen Team!

Heute, Donnerstag 3.10.2019 ... auf der Fahrt nach Linz begann zu Tröpfeln bei 12° und auf der Uhr stand 15.23Uhr, ich dachte "Lieber Petrus, bis 16Uhr darfst Du dich noch austoben, dann ist Nachsicht mit uns angesagt", und genauso war es dann auch (abgesehen auf ein paar Regentropfen hin und wieder die niemandem was ausmachten)! Wir kamen zu unserem Verteilplatz und es war genug Platz für Transporter und Anhänger, die nette Parkplatzkontrolleurin ging bereits ihre 1. Runde und winkte uns schon aus der Ferne zu, ein schönes Gefühl so begrüßt zu werden. Da wir von Vereinsbehörde, Landeskriminalamt und Magistrat Linz einige strenge Auflagen bekommen haben 2018 (als wir begannen), damit wir in Linz überhaupt nur GEDULDET werden, weiß fast niemand, aber genau diese Auflagen musste ich gleich zu Beginn heute durchsetzen. Leider mussten wir 2 Frauen wegschicken, da sie in der Obhut der Caritas Armutsmigration sind. Nach Auflage des Magistrats und der Polizei dürfen Menschen aus gewissen Herkunftsländern, so sie erst vor kurzem nach Österreich eingereist sind und hier noch keine langfristige Aufenthaltserlaubnis haben, nicht mit Spenden versorgt werden. Verstoßen wir gegen diese Auflage, hat das schwerwiegende Folgen für unsere Aktion, für unseren Verein und für mich als Obmann. Soviel zu unseren Vorgaben von unterschiedlichen Stellen. Wir hatten heute wieder unseren Anhänger dabei und der war proppenvoll mit Mehlspeisen, Brot, Semmerl, Gemüse und Obst, und unseren heißbegehrten Cabanossi. Maria Fleischanderl & Gaby Lehermayr (die uns heute großartig zum 1. Mal tatkräftig unterstützte) waren am Anhänger und verteilten dort die Lebensmittel. Am Transporter gab wie (fast) immer Brigitte Stadler die Lebensmittel aus und Renate Müller kümmerte sich um die Getränke und gab auch den heissen Tee an die Menschen aus, den wir heute zum 1. Mal dabei hatten. Wir öffneten unsere Markise am Transporter um unsere Lebensmittel und Kühlboxen u.a. nicht dem Regen auszusetzen. Auch Ingrid Strassl spannten wir ein wasserdichtes Sonnensegel über beide Flügeltüren hinten drüber, um Ingrid und die Menschen beim probieren der Kleidung oder Schuhe etwas Schutz gegen den eventuellen Regen zu geben. Beate Loeffler war heute "fliegende" Helferin, sie half wo immer sie grade gebraucht wurde, und "Babsi" Barbara Nowecki teilte unsere Berechtigungsmakerl aus, registrierte die Neuankömmlinge und forderte die ausstehenden Einkommensnachweise ein. Alles in allem macht unser Team Woche für Woche einen großartigen Job, einfach KLASSE unsere Helferleins und Teammitglieder. Ich bin richtig stolz auf Euch. Zum Bus kamen heute ca. 50 Bedürftige und holten sich Lebensmittel und Hygieneartikel für die kommende Woche. Es war insgesamt ein "erfolgreicher" Tag, wenn man das überhaupt so sagen darf und kann, denn es wäre uns allen lieber, gäbe es nicht so viele bedürftige Menschen dann wäre die Welt ein großes Stück menschlicher. So aber sind WIR oft mancher Träne nahe, weil uns die Bedürftigen so sehr dankbar sind, und das auch zum Ausdruck bringen, auf ihre Art der Dankbarkeit, mit ihren Worten oder einem strahlenden Lächeln und das viele 10 Mal DANKE sagen, da kämpfen wir manchmal mit der einen oder anderen Träne, die auch erlaubt ist. Was uns jeden Donnerstag an Dankbarkeit entgegengebracht wird, ist schon einzigartig und herzergreifend. Liebe Spender/innen und Gönner/innen, Vergelt's Gott und Danke, dass ihr uns diese Aktion ermöglicht und wir die Menschen nicht enttäuschen müssen. DANKESCHÖN!

Linz an einem Verteil-Donnerstag 26.9.2019

Heute, Donnerstag 26.9.2019 ... unser Verteil-Donnerstag in Linz stand wieder auf dem Programm. Als wir von Ansfelden Richtung Linz fuhren waren tiefhängende Regenwolken am Himmel, zu Tröpfeln begann es ein paar mal, aber wir blieben trocken und guten Mutes. Zur Vorsicht fuhren wir unsere Markise aus um die Lebensmittel trocken zu halten. Die Stimmung war sehr gut und die Disziplin ebenfalls. Heute kamen etwa 65-70 Menschen zu unserem Bus und holten sich wieder Vorrat für 1 Woche. Fertiggerichte, Zucker, Löskaffee, Milch, Aufstriche, Tomatenfisch u.v.a.m. wurden ausgegeben, eine Menge Süßwaren, Gebäck, Getränke ebenso. Alle waren sehr dankbar und möchten sich bei all unseren Spendern bedanken....das tun auch wir, Vergelt's Gott und DANKE! Heute bei unserem Transporter mit dabei, Barbara Nowecki Brigitte Stadler Ingrid Strassl Eva Biermair Maria Fleischanderl Sandra Baumgartner ... lieben Dank ans gesamte Team, ihr ward großartig.  

Spenden verteilen in Linz! 19.9.2019

Donnerstag 19.9.2019 war wieder unser Verteil-Donnerstag angesagt! Zu Besuch kam heute zum letzten Mal vor Ihrem Abschied nach Wien, Sr. Tarcisia Valtingoier, ich bin schon stolz sie immer wieder bei uns begrüßen zu dürfen. Und unser gemeinsamer Schützling Günther bekam heute sein Mountainbike überreicht, das Ludwig Gruber spendete! Er war überglücklich über sein neues Fahrrad. Insgesamt war es ein überaus ruhiger Spätnachmittag, mit etwa 80-90 Obdachlosen und Bedürftigen. Fast die 3-fache Menge von voriger Woche.  Die Stimmung war sehr gut und alle waren wirklich diszipliniert und gesittet. Gefiel uns allen heute wirklich gut. Heute als Helferleins mit dabei Ingrid Strassl Maria Fleischanderl Beate Loeffler und Brigitte Stadler. Weil wir mit den Helferleins in der Unterzahl waren, deshalb blieb heute auch der Anhänger zuhause. Vielen Dank für diesen Nachmittag, den ich, den WIR als wirkliches Geschenk empfinden dürfen. Ein Geschenk, wirksam und direkt helfen zu können. 35 g'schmackige Schweinsbraten-Brote aus der doppelten Liga spendete unsere Maria Fleischanderl heute, weil Sie ja am Montag etwas zu feiern hatte und uns allen hier ein großes Geschenk machen wollte. Lieben Dank und Vergelt's Gott all unseren treuen und überaus spendenfreudigen Wegbegleitern, die uns auch heute wieder diese Verteilaktion erst möglich machten! VERGELT'S GOTT!

Verteil-Donnerstag am 12.9.2019

Donnerstag 12.9.2019 ... unser Linz-Trip zog wieder etwa 35-40 Bedürftige an. Es war eine leise, angenehme Stimmung, ohne Drängen, ohne schimpfen ... einfach ein schönes Erlebnis, wenn man dann auch noch helfen kann, einfach SPITZE! Wir hatten ganz viel Gemüse dabei, Getränke, haltbare Fertiggerichte, Hygieneartikel, Jacken, Hosen, neue Socken und neue Unterwäsche u.v.a.m.. Unser heutiges Team Ingrid Strassl Brigitte Stadler Beate Loeffler Rudi Maria Fleischanderl Elfriede Schwarzmüller und Renate Müller ...vielen, lieben Dank für eure großartige Hilfe, ohne Euch wäre das alles unmöglich. VERGELT'S GOTT UND DANKE! Ebenfalls eine tiefe, virtuelle Verneigung an all unsere Spender, die auch diese Verteilaktion wieder möglich machten! DANKESCHÖN!